Szenenbild: "Der Mann, der seine Haut verkaufte". Urheber/in: © [eksystent distribution] filmverleih . All rights reserved.

Film und Gespräch

Montag, 21. Februar 2022 19.30 – 21.45 Uhr In meinem Kalender speichern

Film und Gespräch

Der Mann, der seine Haut verkaufte

Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Sam Ali (Yahya Mahayni), ein junger impulsiver Syrer, muss sein Land verlassen, um dem Krieg zu entkommen. Um nach Europa reisen zu können und mit der Liebe seines Lebens zu leben, akzeptiert er, dass sein Rücken von einem der provokantesten zeitgenössischen Künstler der Welt tätowiert wird. Das Motiv: ein millionenschweres Schengenvisum.  Sam verwandelt somit seinen eigenen Körper in ein prestigeträchtiges Kunstwerk. Dabei wird er jedoch erkennen, dass seine Entscheidung alles andere als Freiheit mit sich bringen wird.
Neben der europäischen Asylpolitik, ist die Frage nach Provokation in der Kunst und wie weit diese gehen darf, zentrales Thema des Films. Er erzählt aber auch die Geschichte von westlicher Arroganz und Ausbeutung: Die Geflüchtetenkrise wird hier entmenschlicht und objektiviert bis hin zum Abstrakten Ausstellungsstück.

Unter dem Titel  „Kann Kunst die Welt verändern? – Ein Gespräch über Menschenrechte“ findet im Anschluss an den Film eine Diskussion mit Expert*innen aus Politik und Gesellschaft statt.
Es diskutieren:
Bettina Steinbrügge - Kuratorin und Dozentin, Direktorin Hamburger Kunstverein
Razan Sabbagh - syrische Performance - Künstlerin
Michael Gwosdz - parlamentarischer Geschäftsführer u. Sprecher für Flucht und Religion, GRÜNE Bürgerschaftsfraktion

Moderation:
Aileen Puhlmann - Lemonaid & Charitea e.V., Gründerin von Community Kids, Speakerin und Moderatorin.

Ort: Abaton-Kino Hamburg, Allende-Platz 3

DER MANN DER SEINE HAUT VERKAUFTE ist ein satirisch, provokatantes filmisches Meisterwerk der preisgekrönten tunesischen Regisseurin Kaouther Ben Hania, das bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig seine umjubelte Premiere feierte und 2021 für einen OSCAR® als bester Internationaler Film nominiert wurde. Der in Venedig ausgezeichnete Yahya Mahayni brilliert als Hauptdarsteller und Weltstar Monica Bellucci in der Rolle einer kühlen Kunsthändlerin.

DER MANN DER SEINE HAUT VERKAUFTE startet am 24. Februar 2022 im Verleih von eksystent Filmverleih in den deutschen Kinos.

Hier geht’s zum Trailer: https://vimeo.com/552817367

In Kooperation u.a. mit dem Verein für politische Bildung Die Neue Gesellschaft und JETZT & MORGEN.

Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg
Kurze Straße 1
20355 Hamburg
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Veranstalter/in
Landesstiftung Hamburg
Sprache
Deutsch