Online-Diskussion Mittwoch, 03. Februar 2021

Die Rolle der Zentralbanken in der sozial-ökologischen Transformation

Europäische Zentralbank, Frankfurt am Main. Urheber/in: Paul Fiedler. Public Domain.
Datum, Uhrzeit
Mi., 03. Febr. 2021,
18.30 – 20.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Online-Veranstaltung

Sprache
Deutsch
Englisch
Simultanübersetzung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin

Seit der globalen Finanzkrise 2008 haben sich die Rolle und das Repertoire der Zentralbanken stark verändert. Auch im März 2020 bewiesen die Zentralbanken einmal mehr, dass in Krisenzeiten vieles von ihnen abhängt: Mit ihrem entschiedenen und weitreichenden Handeln verhinderten sie, dass die Welt zusätzlich zu der schweren Gesundheits- und Wirtschaftskrise infolge der Pandemie, einen Zusammenbruch der Finanzmärkt erlebte. Welche Implikationen haben diese wiederkehrenden Interventionen von Zentralbanken auf gesellschaftliche Herausforderungen wie die Klimakrise, Ungleichheit und instabile Finanzmärkte? Könnten und sollten Zentralbanken eine aktivere Rolle bei der sozial-ökologischen Transformation unserer Wirtschaft spielen?
Der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze, hat immer wieder eine aktivere Rolle der Zentralbanken angemahnt. Der Mythos der neutralen Zentralbank sei spätestens seit den erneuten Hilfsprogrammen im Zuge der Covid-19 Krise nicht mehr aufrecht zu erhalten. Diese neue Rolle gelte es nun auszugestalten: Das Mandat der EZB müsse neu und im Sinne einer sozial-ökologischen Transformation definiert werden. Der Ökonom und Autor Daniel Stelter warnt hingegen vor einer zu lockeren Geldpolitik und argumentiert, dies würde übermäßig billiges Geld in die Märkte pumpen und damit Unternehmen auf dem Markt halten, die eigentlich nicht mehr Wettbewerbs fähig sind.
Die online Diskussion mit Claudia Buch, Vizepräsidentin der deutschen Bundesbank, wird moderiert von Gerhard Schick, Vorstand von Finanzwende e.V. und Autor des gerade erschienen Buches „Die Bank gewinnt immer“.

  • Adam Tooze, Professor für Geschichte und Direktor des Europäischen Instituts; Columbia University; New York
  • Claudia Buch, Vizepräsidentin Deutsche Bundesbank
  • Daniel Stelter, Ökonom und freier Autor

Moderation: Gerhard Schick, freier Autor und Vorstand Finanzwende e.V.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Konferenz „Next Generation Central Banking – Climate Change, Inequality, Financial Instability“ statt. Mehr Informationen zum Programm der Konferenz finden Sie hier.

Information:
Fiona Hauke, Heinrich-Böll-Stiftung
E-Mail: hauke@boell.de


Hinweis
Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom stattfindet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder ein Mikrofon.

Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen.

Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zu Zoom erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen. Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt die Heinrich-Böll-Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.