Konferenz Freitag, 20. März 2020 /
Berlin

Digitale Gewalt bekämpfen

Urheber/in: Photo by Luis Villasmil on Unsplash. Public Domain.
Datum, Uhrzeit
Fr., 20. März 2020,
10.00 – 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Gunda-Werner-Institut für Feminismus und Geschlechterdemokratie
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gewalt gegen (BIPoC-)Frauen* hat durch das Internet eine neue, erweiterte Dimension erfahren. Für viele von ihnen ist digitale Gewalt an der Tagesordnung. Diskriminierungsstrukturen setzen sich ungehindert fort und gefährden somit Leben.


Unterschiedliche Akteur*innen sind, wie das Beispiel #netzohnegewalt zeigt, schon länger damit beschäftigt, Strategien im Umgang und in der Bekämpfung digitaler Gewalt gegen (BIPoC-) Frauen* zu erarbeiten und anzuwenden. Dabei zeigt sich, dass vor allem politische Ansätze, in Form von Gesetzen gegen digitale Gewalt vorzugehen, bisher entweder kaum vorhanden oder komplett unbefriedigend sind. So hat sich das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) wie erwartet als unzulängliches Gesetz erwiesen, um Betroffene besser zu schützen. Schlimmer noch, das Gesetz wird sogar missbraucht, um vor allem marginalisierte Menschen aus dem Netz zu verdrängen oder antirassistische Aktivist*innen zu bedrohen.


Die Konferenz knüpft an die langjährige Arbeit des Gunda-Werner-Institutes zu digitaler Gewalt an. Gemeinsam wollen wir in den Austausch kommen, Erarbeitetes fortführen und neue Strategien entwickeln.

Ablauf:


10:00 - 11:00 Begrüßung (mit Barbara Unmüßig, Vorständin Heinrich-Böll-Stiftung & Francesca Schmidt, Referentin feministische Netzpolitik)

11:00 - 11:20 Input 1: Rollback: Gewalt gegen Frauen im Fokus (mit Katrin Lange*, Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa)

11:25 - 11:45 Input 2: Digitale Gewalt gegen Frauen juristisch Regulieren (mit Dr. Anja Schmidt, Leiterin des DFG-Forschungsprojekts Pornografie & sexuelle Selbstbestimmung) 

11:45 - 12:00 Kaffeepause

12:00 - 15:00 Praktische Workshops: Hilfe zur Selbsthilfe (durchlaufend)

  1. Cybersecurity first (Leena Simon, Philosophin und Netzpolitologin)
  2. Gemeinsam kommunikative Gegenstrategien entwickeln

12:00 - 13:00 Workshopphase I:

  1. Juristische Strategien anwenden (mit Anna-Lena von Hodenberg, HateAid)
  2. Politische Strategien entwickeln (mit Renate Künast, MdB Bündnis 90/ Die Grüne)

13:00 - 14:00 Mittagspause

14:00 - 15:00 Workshopphase II

  1. Zivilcourage zeigen - Überall und immer (Johanna Mellentin, netzforma* e.V.)
  2. Digitale Partnerschaftliche und häusliche Gewalt erkennen und bekämpfen (Jenny Kerstin Bauer, bff)

15:00 - 15:30 Kaffeepause

15:30 - 17:00 Diskussion: Digitale Gewalt bekämpfen: Forderungen an Politik & Zivilgesellschaft

mit 
Renate Künast (MdB Bündnis 90/ Die Grüne)
Anke Domscheit-Berg (MdB, Die Linke)
Katja Grieger (Geschäftsführerin bff)
Sibel Schick (Journalistin & Autorin)

Moderation: Dr. Laura Dornheim (Sprecherin der LAG Netzpolitik, Grüne Berlin)

17:00 - 18:00 Vernetzung

 

*angefragt