Urheber/in: Dora Seissinger|JoachimRöttgers|Herder. All rights reserved.

Lesung und Gespräch

Sonntag, 24. April 2022 19.00 – 20.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Lesung und Gespräch

Fehlender Mindestabstand

Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde

Lesung und Diskussion mit Dr. Dietrich Krauß und Matthias Meisner

An den Anti-Corona-Protesten wurde deutlich, wie tief inzwischen die Skepsis gegenüber parlamentarischer Demokratie und wissenschaftlichen Erkenntnissen in ganz unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung verankert ist: Impfgegner, Klimawandelleugner, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Neonazis marschieren nebeneinander – ohne Abstand. Dieses Buch analysiert das Phänomen einer erschreckend breiten Allianz: von neuen und alten Feinden einer aufgeklärten Gesellschaft und des demokratischen Rechtsstaats. Dabei werden auch Entwicklungen in Frankreich, den USA oder Österreich in den Blick genommen.

Dr. Dietrich Krauß ist Autor des Beitrages „Wir können alles, außer Impfen. Warum „Querdenken“ eine Stuttgarter Vorwahl hat.“  Er ist Redakteur und Autor der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“. Für seine journalistische Arbeit wurde er mit dem Grimmepreis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Zum Interview mit Radio Dreyeckland

Matthias Meisner ist Co-Herausgeber und Co-Autor verschiedener Beiträge des Buches. Der langjährige Redakteur des Berliner „Tagesspiegel“ arbeitet heute als freier Journalist zu Themen wie Menschenrechte, Rechtsextremismus und Geflüchtete. Für seine Berichterstattung über Pegida und die Anti-Asyl-Bewegung in Sachsen erhielt er 2016 den Zweiten Preis des Wächterpreises der deutschen Tagespresse.

Moderation: Ulrike Schnellbach, Freie Journalistin

Ort: Katholische Akademie Freiburg | Wintererstr. 1 | 79104 Freiburg

In Kooperation mit der Katholischen Akademie Freiburg und dem Herder Verlag


Diese Veranstaltung wird aufgezeichnet.

Bitte beachten Sie: In der Katholischen Akademie gilt im Interesse aller Besucherinnen und Besucher zunächst weiterhin in Innenräumen die Pflicht zum Tragen einer (medizinischen oder FFP2) Maske. Ein Zugang ist nur mit 3G-Nachweis möglich. 

Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Ausschlussklausel

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Weitere Termine

Montag, 25. April 2022, 19.00 – 20.30 Uhr in Stuttgart

Dienstag, 26. April 2022, 19.00 – 20.30 Uhr in Konstanz

Mittwoch, 27. April 2022, 19.30 – 21.00 Uhr in Mannheim

 

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
kostenfrei