Diskussionsabend Dienstag, 03. September 2019 /
Dresden

Gewählt - und jetzt?

Wie weiter nach der Landtagswahl in Sachsen

Urheber/in: Ralf Roletschek / Roletschek.at. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Di., 03. Sep 2019,
19.00 In meinem Kalender speichern
Adresse
Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Nach einem harten Wahlkampf und dramatischen Wendungen hat Sachsen am 1. September seinen Landtag neu gewählt. Aber die Mehrheitsverhältnisse sind uneindeutig und eine Regierungsbildung scheint extrem schwierig zu werden. Die bisherige Koalition ist auf fast ein Drittel der Mandate geschrumpft, CDU und SPD haben heftige Verluste zu verzeichnen, die jahrzehntelange Übermacht der CDU gerade auch bei den Direktmandaten ist gebrochen. Michael Kretschmer hat ausgeschlossen, dass die CDU in Sachsen mit der AfD koaliert, aber auch eine Zusammenarbeit mit der LINKEN abgelehnt. Die Grünen haben stark dazugewonnen, aber zu wenig, um die Mehrheitsverhältnisse zu klären. Die AfD wird in einer Stärke in das Landesparlament einziehen, die alle bisherigen Konstellationen in den deutschen Bundesländern in Frage stellt. Insgesamt eine fast unlösbare Situation.

Wir schauen auf die Wahlergebnisse und fragen auch, wer wo wen gewählt hat, soweit sich das absehen lässt. Vor allem aber stellen wir uns die Frage: Wie weiter? Wer wird nun mit wem reden und was kann daraus entstehen? Ist eine direkte oder indirekte Beteiligung der AfD an der Macht zu verhindern? Welche Rolle werden die sächsischen Grünen spielen?

Mit:
Valentin Lippmann, Mitglied des Sächsischen Landtages, Fraktion Bündnis90/ DieGrünen
Christian Jakob, taz
Christian Jakob ist seit 2006 bei der taz, zuerst bei der taz Nord in Bremen, dann Redakteur bei taz1, seit 2014 im Ressort Reportage und Recherche. Seit 2016 erschienen von ihm im Ch. Links Verlag "Die Bleibenden", eine Geschichte der Flüchtlingsbewegung, "Dikatoren als Türsteher" (mit Simone Schlindwein) und "Angriff auf Europa" (mit M. Gürgen, P. Hecht. S. am Orde und N. Horaczek). 2019 erscheinen zudem der "Atlas der Migration" (Hrsg. Rosa Luxemburg Stiftung) und der "Atlas der Zivilgesellschaft" (Hrsg. Brot für die Welt)

Ort:
Filmtheater Schauburg · Königsbrücker Straße 55 · Dresden