Film und Gespräch Freitag, 30. November 2018 /
Berlin

Glossary of Broken Dreams

Ein Hackermovie über die grossen Fragen unserer Zeit

Urheber/in: Joachim Grenzfurthner. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Fr., 30. Nov. 2018,
19.30 – 22.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Englisch

Film und Gespräch in Zusammenarbeit mit dem c-base e.V.

Veranstaltungsort: Rungestraße 20, 10179 Berlin

Berlinpremiere des vielfach ausgezeichneten Dokumentarfilms "Glossary of Broken Dreams“ – in Anwesenheit des Regisseurs Johannes Grenzfurthner vom Künstlerkollektiv Monochrom aus Wien.

HIER geht es zum Trailer.

Glossary of Broken Dreams ist ein österreichisch-amerikanischer Filmessay, der 2018 unter der Regie von Johannes Grenzfurthner entstand. Der Film be- und verhandelt politische Konzepte wie Freiheit, Privatsphäre, Identität oder Widerstand - er habe damit, so Grenzfurthner, einen „politischen Frühjahrsputz der Begriffe“ bewerkstelligen wollen. Entstanden ist ein Film über gescheiterte Hoffnungen, über die uneingelösten Glücks- und Freiheitsversprechen der jüngeren Menschheitsgeschichte – von Aufklärung und Liberalismus über Kapitalismus und Kommunismus bis hin zu Kunst, Aktivismus und Punk.

"Glossary of Broken Dreams" wurde von der Wiener Künstlergruppe monochrom produziert.

Bei der amerikanischen Hacker-Konferenz HOPE (Hackers on Planet Earth) wurde der Film 2018 mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

 

"Glossary of Broken Dreams" (Österreich/USA 2018)

Buch & Regie: Johannes Grenzfurthner

Sprache: Englisch/ 98 min.

 

Veranstaltungsort: c-base, Rungestraße 20, 10179 Berlin

Der Eintritt ist frei.

Info: Karin Lenski | lenski@boell.de