Diskussion

Montag, 04. Juli 2022 18.15 – 19.45 Uhr In meinem Kalender speichern

Diskussion

Klimaschutz und Feminismus

Zusammenhänge, Chancen und Herausforderungen - ein deutsch-französischer Dialog

Abschlussveranstaltung zur Ringvorlesung "Feminismus in deutscher und französischer Perspektive"

"Systemchange not Climatechange" lautet eine zentrale Forderung der Klimastreikbewegungen in Europa, an dessen Spitzen auffallend viele weibliche Gesichter zu sehen sind. Globale feministische Netzwerke wie "Women in Europe for a Common Future" oder "Women for climate justice" wurden gegründet, um einen feministischen Schwerpunkt beim Thema Klimawende zu setzen.
Darüber hinaus werden immer mehr feministische Stimmen laut, dass Geschlechter- und Klimagerechtigkeit nur durch eine radikale Transformation bestehender Machtverhältnisse in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erreicht werden können. Ist am Ende eine Klimagerechtigkeit ohne Geschlechtergerechtigkeit und umgekehrt vielleicht gar nicht möglich?

Mit
Katja Dörner, Oberbürgermeisterin der Stadt Bonn
Pauline Brünger, Aktivistin bei Fridays for future
und Hélène Coron, Mitbegründerin des öko-feministischen Projekts PositiveLab möchten wir in einer deutsch-französischen Perspektive die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz und Feminismus auf lokaler sowie auf globaler Ebene zur Diskussion stellen.

Abschließende Veranstaltung der Ringvorlesung "Feminismus aus deutscher und französischer Perspektive" im Sommersemester 2022. Organisiert durch das Institut français Bonn zusammen mit dem romanischen Seminar der Universität Bonn und der Heinrich Böll Stiftung NRW.
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Nordrhein-Westfalen
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Der Termin ist auf deutsch mit konsekutiver Übersetzung. Privatpersonen, die ins Institut kommen, melden sich bitte unter kulturassistent@uni-bonn.de an. <br />Liveübertragung via Zoom. Zugang ist oben auf dieser Seite zu finden.