Online-Veranstaltung

Donnerstag, 08. Dezember 2022 14.00 – 16.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Online-Veranstaltung

Stark vor Ort!

Befunde und Lösungsansätze zum Umgang mit Anfeindungen in der Kommunalpolitik

Anfeindungen in der Kommunalpolitik sind keine Ausnahme mehr. Doch wie nehmen Kommunalpolitiker:innen diese Anfeindungen wahr? In welchem Zusammenhang stehen Anfeindungen und Aggressionen mit der Repräsentation einer vielfältigen Gesellschaft?

Um ein fundiertes Bild der Lage vor Ort zu ermöglichen, hat die Heinrich-Böll-Stiftung in Zusammenarbeit mit der NRW School of Governance (Universität Duisburg-Essen) erstmalig großstädtische Kommunalpolitiker:innen über alle Parteigrenzen bundesweit direkt befragt.

Im Rahmen der Online-Veranstaltung werden erstmals Ergebnisse aus der Großstadtbefragung 2022 vorgestellt und diskutiert. Es besteht Raum zum Austausch von Erfahrungen im Umgang mit Anfeindungen und Aggressionen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ergebnisse werden Vorschläge beraten, wie die Unterstützung von Kommunalpolitiker:innen ganz konkret vor Ort weiter ausgebaut werden muss.

Mit:

Yücel Akdeniz, Stadtverordnetenvorsteher Darmstadt, B‘90/Die Grünen
Prof. Andreas Blätte, Professor für Public Policy und Landespolitik, NRW School of Governance/ Universität Duisburg-Essen
Laura Dinnebier, NRW School of Governance/ Universität Duisburg-Essen
Sabine Kluth, Ratsfrau Braunschweig, B‘90/Die Grünen
Ferat Koçak, Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin, Die Linke
Hamid Mohseni, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin
Karoline Otte, Mitglied im Deutschen Bundestag, B'90/Die Grünen
Merve Schmitz-Vardar, NRW School of Governance/ Universität Duisburg-Essen
Cecile Weidhofer, Director, Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirschaft Berlin e.V.


Fachkontakt:
Dr. Stefanie John
john@boell.de
T 030 285 34 - 258

Information:
Jana Heyde
heyde@boell.de

T 030 285 34 - 259

Online-Teilnahme in ZOOM
Die Zugangsdaten zur Zoom-Veranstaltung erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.
Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen. Bei Veranstaltungen mit Publikumsbeteiligung benötigen Sie ein Mikrofon und ggf. eine Kamera.
Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt die Heinrich-Böll-Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.

Livestream
Alternativ können Sie der Veranstaltung auch im Livestream folgen.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen.

Weitere Informationen

Adresse
▶ Online-Veranstaltung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Sprache
Deutsch
Livestream
video Livestream aufrufen
Anhänge