Diskussionsreihe

Dienstag, 06. Februar 2024 – Dienstag, 05. März 2024 In meinem Kalender speichern

Diskussionsreihe

Lesekreis - Einführung in die kritische Gesellschaftstheorie von Karl Marx

Der Lesekreis ist ausgebucht. Es ist keine Anmeldung mehr möglich.

Heftig bekämpft, meist schlecht verstanden und oft zu einem Dogmengebäude gemacht. Doch will mensch den Kapitalismus begreifen, ist es nach wie vor sinnvoll, sich mit Karl Marx und seiner radikalen Gesellschaftskritik auseinanderzusetzen. Da er die kapitalistische Produktionsweise unter dem Aspekt der grundsätzlichen Veränderung analysiert, hält die Marxsche kritische Theorie an einer allgemeinen Befreiungsperspektive fest.

Da wir in diesem Lesekreis uns nicht mit seinem Hauptwerk „Das Kapital – Zur Kritik der Politischen Ökonomie“ (drei Bände) beschäftigen können, werden wir uns mit seinem radikalen Kritikbegriff, seinem Verständnis von Materialismus und seiner Ökonomiekritik beschäftigen. Es ist auch spannend, sich mit seinen früheren Texten zu befassen um damit auch seinen theoretischen Werdegang besser nachvollziehen zu können.

Wir beginnen in diesem Lesekreis mit der Einleitung zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie, einen Text, den er mit 26 geschrieben hat und in dem er zurecht die Kritik als Kopf der Leidenschaft bezeichnet. Hier steht auch der berühmte Satz, „Die Kritik der Religion endet mit der Lehre, daß der Mensch das höchste Wesen für den Menschen sei, also mit dem kategorischen Imperativ, alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist (...)“

In seinem Materialismusbegriff geht es vor allem darum, dass die Menschen ihre Welt produzieren im Stoffwechselprozess mit der Natur, aber nicht bewusst und aus freien Stücken, weil die Produkte ihrer Arbeit ihnen als fremde Waren gegenübertreten. Ihre Geschichte bewusst machen, könnten die Menschen nur, wenn sie ihre Produktion und Reproduktion nach ihren Bedürfnissen organisieren würden mit einem vernünftigen Umgang mit ihren Lebensgrundlagen. Diesen radikalen Humanismus von Marx wollen wir in diesem Lesekreis aufspüren.

Kontroverse Diskussionen sind willkommen in diesem Lesekreis. Theoretische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber nicht hinderlich.

Die Termine sind:
Dienstag, 06.02.2024, 19.00 - 21.15 Uhr
Dienstag, 13.02.2024, 19.00 - 21.15 Uhr
Dienstag, 20.02.2024, 19.00 - 21.15 Uhr
Dienstag, 27.02.2024, 19.00 - 21.15 Uhr
Dienstag, 05.03.2024, 19.00 - 21.15 Uhr

Die Anmeldung gilt für alle fünf Sitzungen. Wir wünschen uns eine kontinuierliche Teilnahme an allen Terminen. Wegen der Teilnahmebegrenzung bitten wir nur um wirklich verbindliche Anmeldungen.

Seminarleitung: Micky Haque (Politologe und Mitglied im Arbeitskreis Internationale Politik und Politische Theorie des Bildungswerks Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung)

Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, Olivaer Platz 16, 10707 Berlin

Wir empfehlen vor der Veranstaltung einen Corona-Schnelltest durchzuführen.

Die Räumlichkeiten des Bildungswerks sind leider nur bedingt für Rollstuhlfahrer*innen nutzbar: Es gibt einen Aufzug (mit den Maßen 125 cm x 70 cm). Allerdings besteht eine Kante von knapp 5 cm, um in die Räumlichkeiten zu gelangen. Es gibt keine barrierefreien Toiletten. Wir entschuldigen uns für die Umstände. Zurzeit sehen wir uns leider finanziell nicht in der Lage, den Altbau entsprechend zu sanieren.

Es wird es auch die Möglichkeit geben online teilzunehmen. Bitte bei der Anmeldung im Feld "Bemerkung" angeben wenn eine online Teilnahme gewünscht wird.
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Sprache
Deutsch