Podiumsdiskussion Donnerstag, 24. Oktober 2019 /
Berlin

"Mehr als halb so wichtig"

Feministinnen aus Ägypten, Syrien und Tunesien über Rückschläge und Fortschritte bei der Gleichstellung von Frauen in Nahost und Nordafrika

Datum, Uhrzeit
Do., 24. Okt. 2019,
19.00 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Sprache
Arabisch
Deutsch
Englisch
Simultanübersetzung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Eine Diskussion mit Feministinnen und Aktivistinnen  

Weltweit erleidet der Feminismus Rückschläge, ebenso wie Geschlechtergerechtigkeit und Geschlechtergleichheit. Häusliche, institutionelle und strukturelle Gewalt betrifft hauptsächlich Frauen. Ob Gesetzgebung, Reform- und Friedensprozesse oder Verhandlungen: Frauen sind unterrepräsentiert und so erzielen die meisten Gremien keine gendergerechten Ergebnisse. Dieser Trend macht auch vor den Regionen des Nahen Osten und Nordafrikas nicht Halt. Die europäischen Staaten beobachten diese Entwicklungen in ihren Nachbarregionen, ohne die demokratischen und feministischen Menschenrechtsaktivist/innen in Nahost und Nordafrika in ihrem Kampf für Geschlechtergleichheit und LGBTIQ*-Rechten ausreichend zu unterstützen.

In dieser Veranstaltung diskutieren Aktivistinnen aus Ägypten, Syrien und Tunesien, welchen Rückschritten sie sich im Bereich Feminismus und Geschlechtergleichheit in ihren Ländern ausgesetzt sehen, zeigen aber auch auf, wie sie daran arbeiten, diesen negativen Trend umzukehren.

Begrüßung:
Barbara  Unmüßig, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung

Mit:

  • Samar Elhusseiny, Andalus Institute for Tolerance and anti-Violence Studies, Ägypten
  • Fathia Hizem, Association Tunisienne des Femmes Démocrates, Tunesien
  • Mariana Karkoutly, Adopt a Revolution, Syrien

Moderation:
Lucille Griffon, Euromed Rights

Sprache: Arabisch, Englisch und Deutsch (Simultanübersetzung)

Information:    
Dr. Bente Scheller,Referatsleiterin Naher Osten und Nordafrika, Heinrich-Böll-Stiftung
E-Mail: scheller@boell.de

Anmeldung: keine Anmeldung

Wir machen darauf aufmerksam, dass Foto- und Filmaufnahmen nicht erlaubt sind.