Gespräch

Dienstag, 12. Juli 2022 18.30 – 20.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Gespräch

Neue Bücher braucht das Land

Über Diversität in den Regalen und dem Literaturbetrieb

Der deutsche Literaturbetrieb ist immer noch sehr weiß und sehr männlich.  BIPoC Autor*innen sind immer noch eine Seltenheit, so war etwa auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse 2021 kein Buch einer  BIPoC Schriftsteller*in vertreten. Vielfach verhindern institutionelle Strukturen, dass BIPoC und queere Autor*innen gleichwertigen Zugang zu Ressourcen wie Stipendien oder Verlagen haben und somit fehlen auch ihre Perspektiven in der Literatur. Doch nicht nur die Lebensrealitäten von People of Colour sind in der deutschen Literatur unterrepräsentiert, es fehlt auch an safer spaces für Autor*innen. Die Diskussion um die Frankfurter Buchmesse hat die Notwendigkeit solcher Räume verdeutlicht.

Aber es findet auch ein Umdenken statt: Diversity Buchhandlungen erhöhen die Sichtbarkeit von durch Rassismus und Sexismen diskriminierte Autor*innen und neue Festivals schaffen geschützte Räume und Öffentlichkeit. Auch wurde 2020 die erste BIPoC-Verlagsverlagsgesellschaft Deutschlands gegründet.

Gemeinsam mit Sarah Lutzmann (Geschäftsführerin kohsie Diversity Buchhandlung, Halle) diskutieren Viviane Camara  und Jamilah Bagdach (Geschäftsführung und Gründungspersonen stolzeaugen.books) über Diversität und Repräsentationen in der Verlags- und Buchlandschaft und welche Strukturen sich im Literaturbetrieb ändern müssten. Dabei wollen wir auch fragen, welche Rolle wir als Leser*innen dabei spielen.

Veranstaltungsort: Passage 13, Neustädter Passage 13, 06122 Halle (Saale)

 

stolzeaugen.books ist die erste BIPoC Verlagsgesellschaft bundesweit. Der Verlag wurde 2020 mit dem Ziel gegründet, zur stärkeren Sichtbarkeit der Perspektiven von BIPoC in Deutschland beizutragen, um so den Abbau rassistischer Gesellschaftsstrukturen mit voranzutreiben.

Die Buchhandlung kohsie ist die erste Diversity Buchhandlung Mitteldeutschlands. Sie hat nur Bücher von Autorinnen und diversen Personen in ihren Regalen. Ein Schwerpunkt dabei: Literatur von BIPoC-Autor*innen.

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen-Anhalt
Sprache
Deutsch