Urheber/in: kathrin krahl. All rights reserved.

Ausstellung

Donnerstag, 25. Januar 2024 – Sonntag, 03. März 2024 In meinem Kalender speichern

Ausstellung

Neunzehn Namen aus Neunzehntausend. Eine biographische Annäherung an den 13. Februar in Dresden.

Ausstellung

Die Ausstellung „Neunzehn Namen aus Neunzehntausend“ nähert sich in 19 exemplarischen Biografien den Lebensgeschichten der Toten vom 13. Februar 1945 an. Die einzige Gemeinsamkeit dieser Menschen ist ihr Tod zwischen dem 13. und 15. Februar 1945. Ihr Tod steht im Zusammenhang mit der Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg - er hat sie dennoch nicht gleich gemacht. Unter den Portraitierten finden sich Opfer, Täter*innen, Mitläufer*innen des Nationalsozialismus, Alliierte, aber auch Widerständler*innen und Oppositionelle. Entlang ihrer Biografien lassen sich die Debatten und die notwendige Kritik an der Erinnerungspraxis zum 13. Februar diskutieren. Herzliche Einladung!

ORT: Foyer des Kulturrathaus Dresden, Königstraße 15, 01097 Dresden

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)