Filmvorführung Mittwoch, 05. November 2014

No pasaran

Geschichten von Menschen, die gegen den Faschismus gekämpft haben

Protestposter
Urheber/in: Daniel Burkholz.
Datum, Uhrzeit
Mi., 05. Nov. 2014,
19.30 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
freier Eintritt
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin

„Wofür habt ihr gekämpft?" Diese Frage lässt den 96-jährigen Österreicher Gerhard Hoffmann sehr nachdenklich werden: „Also, das lässt sich in wenigen Worten nicht sagen…."


Daniel Burkholz machte sich für seinen Film "No pasaran" auf die Suche nach Antworten. Er reiste quer durch Europa zu den letzten Zeitzeug/-innen, die im Spanischen Bürgerkrieg und im Zweiten Weltkrieg gegen den Faschismus gekämpft haben. Im Zentrum des Dokumentarfilms stehen die Lebenswege von Gerhard Hoffmann (Österreich), Rosario Sanchez Mora (Spanien), Herman Scheerboom (Niederlande), Kurt Julius Goldstein (Deutschland), der Brüder Joseph und Vincent Almudever (Frankreich) sowie von Giovanni Pesce und seiner Frau Onorina Brambilla Pesce (Italien). Als sie sich als Freiwillige meldeten, waren sie fast alle noch Jugendliche. Niemand hatte damit gerechnet, erst nach einer oft zehnjährigen Odyssee über die Schlachtfelder Europas und durch Konzentrations- oder Vernichtungslager nach Hause zurückzukehren.

Den Trailer finden Sie hier.

Mit:

  • Daniel Burkholz, Filmemacher und ehemaliger Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung 
  • Olaf Kosert, Moderator Antenne Brandenburg, rbb

 

Information:    
Monika Steins
E-Mail steins@boell.de
Telefon 030-285 34 -244