Gespräch

Montag, 16. März 2020 10.00 – 16.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Gespräch

Passgenau? Bessere Kinderteilhabe durch Pass-Systeme

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung und des Deutschen Kinderhilfswerks

Jedes Kind hat ein Recht darauf, selbstbestimmt an der Gesellschaft teilzuhaben, unabhängig von der Höhe des Familieneinkommens und den Gegebenheiten am Wohnort. Bisher ist es in weiten Teilen des Landes jedoch noch nicht gelungen, Kindern aus armutsbetroffenen Familien gleiche Chancen wie Gleichaltrigen zu ermöglichen. Ihre Familie kann sich oft keinen gemeinsamen Urlaub leisten, in ihrem Wohnquartier mangelt es an Parks und Grundflächen, für einen spontanen Kinobesuch oder für die Nachhilfe-Stunden fehlt das Geld. Es scheitert am fehlenden Angebot, den Kosten oder den bürokratischen Hürden.

Gelingende gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und Jugendlichen benötigt entsprechend zwei tragende Säulen: die materielle Absicherung ihres soziokulturellen Existenzminimums und ein bedarfs- und chancengerechtes Infrastrukturangebot in ihrem Umfeld. Ziel muss es sein, Kindern ein möglichst selbstbestimmtes Leben und eine individuell angepasste Förderung zu garantieren.

Der Fachtag diskutiert, inwieweit Pass-Systeme das Potential haben, die Nutzung der bestehenden Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) zu vereinfachen, sie sinnvoll um weitere Leistungen zu ergänzen und vorhandene auszubauen. Eine Untersuchung von Heinrich-Böll-Stiftung und Deutschem Kinderhilfswerk ergab, dass von den 357 untersuchten Landkreisen und Städten lediglich 51 ein Pass-System nutzen. In Bezug auf die adressierten Personen, die Anspruchsvoraussetzungen und den Leistungskatalog konnten drei Typen von Pässen identifiziert werden, die im Rahmen des Fachtags auch anhand von Best Practice Beispielen aus den Kommunen vorgestellt werden.

Wir diskutieren, wie Pass-Systeme dazu beitragen können, vor Ort ein breiteres und zielgruppengerechteres Angebot an Bildungs- und Teilhabeleistungen zu bieten und ob die Idee eines bundesweit einsetzbaren Kinderteilhabepasses hilfreich wäre. Zudem überprüfen wir, was es in den Bereichen Information, Antragsverfahren, Gültigkeitsbereich, Technik sowie Datenschutz braucht, damit Pass-Systeme wirksamer eingesetzt werden können.

Mit:

  • Dr. Franziska Brantner, MdB
  • George Wyrwoll, Unternehmenskommunikation und Regierungsbeziehungen Sodexo Pass GmbH
  • Maria Werner, Sozialamt der Stadt Erlangen
  • Daniel Benneweg, Sozialamt Stuttgart

 

Veranstaltungsort

Im Rathaus Stuttgart - Kleiner Sitzungssaal
Marktplatz (M) 1
70173 Stuttgart

 

Moderation & Fachkontakt

Dorothee Schulte-Basta
Referentin Sozialpolitik
Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstraße 8 | 10117 Berlin
T +49-(0)30-285 34 - 245
schulte-basta@boell.de |
www.boell.de

Nina Ohlmeier
Abteilungsleiterin Politische Kommunikation
Deutsches Kinderhilfswerk e.V.
Leipziger Straße 116-118 | 10117 Berlin
T +49 (0)30 308693-32

ohlmeier@dkhw.de|www.dkhw.de

 

Kontakt Organisation

Solveig Bartusch
Projektbearbeitung Sozialpolitik
Heinrich-Böll-Stiftung
T +49 (0)30 285 34 - 257
E bartusch@boell.de,

Weitere Informationen

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Sprache
Deutsch