Tagung Freitag, 19. März 2021 /
Leipzig

Politisch Handeln im autoritären Sog

Ungehorsam

Datum, Uhrzeit
Fr., 19. März 2021,
09.30 – 16.45 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung

Sprache
Deutsch
Deutsche Gebärdensprache (DGS)
Simultanübersetzung
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
frei
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)

Nachholtermin für unsere Tagung, die wir im März 2020 leider wegen Corona verschieben mussten: 19. März 2021

Ungehorsam macht Ungerechtigkeit und den Protest dagegen sichtbar. Mit Mitteln des Ungehorsams haben sich viele Gruppen in unserer Gesellschaft erst Gleichberechtigung erkämpft. Ungehorsam hat darüber hinaus ein emanzipatorisches Potential, er birgt die Möglichkeit für neue Ideen und politische Veränderungen.

Zurzeit scheint das für Sachsen in weiter Ferne. Die Forderungen und Parolen rechtspopulistischer und neo-faschistischer Bewegungen münden vermehrt in autoritäre Politik. Politische Initiativen und Zivilgesellschaft stehen unter Druck, ihre Tätigkeiten unter Verdacht. Selbst das Retten von Menschenleben im Mittelmeer kann ein Akt des Ungehorsams sein. So gilt gerade im autoritären Sog: Demokratie lebt vom Ungehorsam.

Auf der Tagung wollen wir die Fragen diskutieren, wie viel Ungehorsam die Demokratie braucht, welches utopische Potential sich in Formen des Ungehorsams verbirgt und was Ungehorsam im autoritären Sog bedeutet.

Zur Übersicht über Tagung und Programm

Hier können Sie sich für die Tagung verbindlich anmelden. Bitte geben Sie dafür an, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten sowie einen Alternativ-Workshop. Die Workshops sind auf 20 Teilnehmende begrenzt. Fragen zur Barrierefreiheit stellen Sie bitte mit Ihrer Anmeldung.

Anmeldeschluss ist der 10. März.

Der Einführungsvortrag wird in Deutsche Gebärdensprache simultan übersetzt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Ein Mittagessen zum Selbstkostenpreis und Getränke stehen auf der Tagung bereit. Die Teilnahmezahl ist begrenzt.

Workshops

Workshop 1: Ungehorsam für Bleiberecht - Kirchenasyl und Bürgerasyl
Workshop 2: Blockieren
Workshop 3: Bestens informiert immer so weiter machen. Das ist das Problem! - Unterlassen und Verweigern (ausgebucht)
Workshop 4: Unter Extremismusverdacht: Antifaschismus und demokratische Zivilgesellschaft (ausgebucht)
Workshop 5: „Ungehorsam“ von rechts und wie wir (kreativ) damit umgehen (ausgebucht)

Workshop 6: Journalismus am Rande des Ungehorsams – Berichterstattung unter Druck

Mehr zum Programm und zu den sechs Workshops

Die Tagung ist eine gemeinsame Veranstaltung von  Kulturbüro Sachsen, Netzwerk Tolerantes Sachsen und Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen, gefördert von der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.

Zur Übersicht über Tagung und Programm

Weitere Informationen