Urheber/in: Scharwel. All rights reserved.

Ausstellung

Freitag, 29. September 2023 – Sonntag, 05. November 2023 In meinem Kalender speichern

Ausstellung

„Power von der Eastside! DT64 – Das Jugendradio und seine Bewegung“

Ausstellung mit Begleitprogramm

„Power von der Eastside!“ war der selbstbewusste Slogan-Jingle des Jugendradios DT64, des schon vor, aber besonders nach dem revolutionären Herbst 1989 coolsten Mediums im Osten. Für das aber kein Platz mehr war im zu schaffenden föderalen System nach der Wiedervereinigung. Dagegen formierte sich kreativer Widerstand, der zu einer der größten Mobilisierungen der frühen Transformationszeit wurde, einer Massenbewegung zur Rettung von DT64, die besonders in den Jahren 1991/92 aktiv war.

Das bereits durch mehrere Städte gegangene Projekt „Power von der Eastside!“ schaut mit drei Jahrzehnten Abstand darauf zurück, wie diese mit Demonstrationen, Straßenfesten, Konzerten, Soli-Raves, winterlichem Protest-Campen, Unterschriften, Besetzungen, Mahnwachen und vielen anderen Aktionsformen zumindest erreichte, dass DT64 entgegen aller Wahrscheinlichkeit den Abschaltungstag überlebte, übernommen vom MDR. Der es allerdings Mitte 1993 in MDR Sputnik umbenannte und ab November 1993 von Halle aus ausstrahlte, zudem bis 1997 nur über Satelliten. Medial kaum noch als Radio erfahrbar, wurde zudem schrittweise das Programm bis zur Unkenntlichkeit verändert, bis zur heutigen Gestalt.

„Power von der Eastside!“ kommt also in Halle in mehrfachem Sinne an den Endpunkt der damaligen Entwicklungen. Wie in allen größeren Städten im Empfangsgebiet von DT64 gab es aber natürlich auch in Halle eine Vielzahl von Aktivitäten zum Erhalt des Senders.

Die Ausstellung greift auch diese lokalen Momente auf und reiht sie ein ins Gesamtgeschehen. Nicht zuletzt war der Kurator Alexander Pehlemann selbst Teil der Greifswalder DT64 Initiative, aus der heraus sich auch Zonic entwickelte, das 1993 als Fanzine, heute als Publikations- und Präsentationsplattform agiert und auch aus diesen persönlichen Bezügen nun das Projekt „Power von der Eastside!“ initiiert hat.

Zur Ausstellung gestalten wir ein umfangreiches Begleitprogramm mit Eröffnungsveranstaltung(en), Film- und Diskussionsveranstaltungen.

Ein Projekt von Zonic in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt, Radio Corax, dem Verbund Freier Radios und der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Ort: Puschkinhaus Halle (Kardinal-Albrecht-Str. 6)

Öffnungszeiten: Mo -Fr, 10-21 Uhr, Sa, So, 10 – 21 Uhr
Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

 

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen-Anhalt