Diskussionsabend Dienstag, 18. Juni 2019 /
Dresden

Raum und Gerechtigkeit

Wohnen in der digitalen Stadt

Buchcover Smart City. Urheber/in: transkript-Verlag/ Aki Inomata. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Di., 18. Juni 2019,
19.30 In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

»Smart City« steht für das Versprechen einer Zukunft mit hoher Lebensqualität für alle – aber auch für eine Zukunft der Überwachung und Kontrolle von öffentlichen und privaten Räumen. Städte verändern sich durch die Digitalisierung urbaner Infrastrukturen und sie verändern den digitalisierten Alltag ihrer Bewohner*innen rasant. Mit der Smart City wird eine Hoffnung wiederholt for­mu­liert: Lebenswerter für alle Bewohner_innen soll die Smart City sein und noch dazu effizienter mit knappen globalen Ressourcen umgehen. Doch auch in einer digitalen Welt werden ohne Transformationsprozesse reale öko­no­mische und soziale Verhältnisse und die von ihnen produzierten und räumlich manifestierten Ungleichheiten und Hierarchien überleben. Soziale Ungleichheiten in der alten ‚Offline-Stadt‘ werden mit der Smart City nicht aufgehoben, sondern umgewandelt in urbane digitale Ungleichheiten und als solche eher noch verstärkt. Reichere Städte und Be­wohner*innen werden mehr von den Vorteilen kostspieliger digitaler Techno­lo­gien profitieren als ärmere.
Wie verändert der Einsatz digitaler Technologien und Infrastrukturen die aktuelle Raumwahrnehmung, Raumproduktion und Raumnutzung in Städten, welche sozialräumlichen und politischen Folgen hat das Smart-City-Konzept und welche alternativen und emanzipativen Nutzungen digitaler Infrastrukturen jenseits ökonomischer Datenverwertungsinteressen existieren?
Der Vortrag führt kurz in die Themenstränge der Smart City-Debatten ein und diskutiert dann die Wohnungsfrage als Gerechtigkeitsfrage in der digitalen Stadt.

Anke Strüver ist Professorin für Humangeographie mit Schwerpunkt Stadtforschung an der Universität Graz. Ihre Arbeitsschwerpunkte nehmen die Produktion städtischer Alltagsräume anhand der Beispiele Gesundheit, Wohnen und Digitalisierung in den Blick.

Ort:
farbwerk e.V.
Zentralwerk | HAUS B (Souterrain) im Raum von
Riesaer Str. 32 | 01127 Dresden

Eine kurze Vorstellung des Buches »Smart City«, das Anke Strüver mit herausgegeben hat, findet sich hier.

Die Veranstaltung ist Teil des Programms der Raumkonferenz 2019 und eine Kooperation mit dem Institut für Geografie an der TU Dresden. Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung auch ohne Konferenzpass zugänglich.


Das großartige Gesamtprogramm findet sich hier: www.stadtraum.jetzt