Online-Veranstaltung Mittwoch, 11. November 2020

Rechtspopulismus in Baden-Württemberg - Präsentation Online-Dossier

Organisationen, Politik und ideologisches Umfeld

Wörterwolke Rechtspopulismus. Urheber/in: hbs BW. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Mi., 11. Nov. 2020,
18.00 – 19.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Online-Veranstaltung

Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
kostenfrei
Veranstalter/in
Landesstiftung Baden-Württemberg

Die Proteste gegen die Maßnahmen zur Einbindung der Corona-Pandemie haben ein weiteres Mal gezeigt, dass der Südwesten ein Hotspot für rechtspopulistisches Gedankengut ist. Die rechtspopulistische AfD hat hier bei der letzten Landtagswahl ihr bestes Ergebnis in einem westdeutschen Bundesland erzielt. Das ist nichts Neues – schon früher waren Parteien wie „Die Republikaner“ in Baden-Württemberg erfolgreich. Für die Demokratie und die politische Kultur im Land hat das dramatische Konsequenzen. Die gesellschaftliche Polarisierung nimmt zu, im Landtag werden bislang unbekannte Töne angeschlagen. Die Angriffe auf die Landtagspräsidentin sind nur ein Beispiel dafür.

In unserem Online-Dossier untersuchen Journalist*innen, Wissenschaftler*innen und Vertreter*innen der Zivilgesellschaft Organisationsstrukturen, politische Inhalte, historische Kontinuitäten und das ideologische Umfeld des Rechtspopulismus in Baden-Württemberg. Damit sollen Bürger*innen und Zivilgesellschaft in ihrer kritischen Auseinandersetzung mit demokratiefeindlichen Entwicklungen gestärkt werden.

Zur Präsentation des Online-Dossier stellen verschiedene Autor*innen ihre Beiträge vor und laden zur Diskussion ein.

Mit

  • Lucius Teidelbaum: Der AfD-Landesverband in Baden-Württemberg
  • Laura Hammel: Wie passen (Rechts-)Populismus und der Glaube an Verschwörungstheorien zusammen?
  • Anna Hunger: Bedrohen, einschüchtern, ausbluten – Medien unter Druck
  • Rolf Gramm: Umwelt, Wirtschaft und Soziales
  • Beate Müller-Gemmeke: Die AfD und die Arbeitswelt

Zum Dossier


Ausschlussklausel 
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom stattfindet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder ein Mikrofon.

Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.