Workshop Freitag, 20. November 2020 – Sonntag, 22. November 2020

Let us talk, ladiez* - Rhetoriktraining von und für Frauen*

Jugendseminar für junge Frauen*

Datum, Uhrzeit
Fr., 20. Nov. 2020, 17.30 Uhr  –
So., 22. Nov. 2020, 15.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung

Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
„Wenn frau* was zu sagen hat, wird sie* es schon tun!“ – haben wir diesen Zustand wirklich schon erreicht? Oder erleben Frauen* nicht doch ein Missverhältnis, wenn es darum geht, sich Gehör zu verschaffen?

Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich in einem Frauen*Raum über die erfahrungsbezogenen sowie theoretischen Grundlagen von Rhetorik und Kommunikation auszutauschen und diese in den Kontext gesellschaftlicher Machtverhältnisse zu stellen. Weg von Mängeldiskussionen wollen wir im Seminar mit dem arbeiten, was ihr mitbringt und wer ihr seid. Sei es, um die Qualität von Reden zu verbessern oder auch, sprachliche Manipulationen zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken.

Das Seminar wird mit theoretischem Input angereichert sein, dreht sich aber schwerpunktmäßig um die Praxis: Es wird Tipps zur Redevorbereitung geben, zum Umgang mit Lampenfieber und auch dem „Einfangen“ der Stimme.

Wir wollen verschiedene Kommunikationsstrategien testen und Unterschiede in Kommunikationsmustern nachspüren. In praktischen Übungen wird unsere eigene Redekunst reflektiert, Techniken genauer betrachtet und verschiedene Tricks ausprobiert.

Mit: Laura Schumann und Anna Stiede

The future is female - so let's talk, ladiez*!

Der Teilnahmebeitrag versteht sich inklusive Übernachtung und Verpflegung. Das Seminar richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre.

Achtung: Bitte nur mit hoher Verbindlichkeit zu diesem Workshop anmelden.
Wegen der Corona-Präventionsmaßnahmen ist die Teilnahme auf eine kleine Mindestteilnahmezahl begrenzt. Wir sind aber darauf angewiesen, dass die angemeldeten Teilnehmer*innen auch wirklich kommen und teilnehmen.

Realisiert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin