Tagung Dienstag, 31. März 2020 /
Cottbus

ABSAGE: Regionaltagung “Gesellschaftliche Teilhabe in der Region“ in Cottbus

In Cottbus

Urheber/in: iStock Getty; Bearbeitung: Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Di., 31. März 2020,
10.00 – 16.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung

Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
Kostenfreie Teilnahme
Veranstalter/in
Landesstiftung Brandenburg

VERANSTALTUNGSABSAGE

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die kommende Regionaltagung am 25. März in Eberswalde, bedingt durch die Ausbreitung des COVID-19-Virus, abgesagt werden muss.

Diese Entscheidung fiel gemeinsam mit den Kooperationspartnern und dient zum einen dem Schutz der Bevölkerung, den Besucher*innen der Tagung und allen Referentinnen und Referenten der Veranstaltung.

 

______________________________________________________________________________________________

 

Regionaltagung “Gesellschaftliche Teilhabe in der Region“
Cottbus | 31.03.2020

Mittlerweile sind fünf Jahre seit „Wir schaffen das!“ vergangen.
Trotz aller Bemühungen ist die Situation bezüglich gleichberechtigter Teilhabe aller Menschen nach wie vor ausbaufähig.

Deshalb möchten wir den Austausch über existierende Beteiligungsverfahren für alle Menschen, insbesondere auch für geflüchtete und zugewanderte Menschen, in Ihrer Region anregen, über weitere Bedarfe und Möglichkeiten ins Gespräch kommen und Strategien für die Stärkung der Teilhabe (weiter-) entwickeln.

  • Sind Sie in einer Migranten- oder Geflüchtetenorganisation aktiv?
  • Arbeiten Sie in einer kommunalen Institution?
  • Sind Sie in der (kommunalen) Politik tätig?
  • Engagieren Sie sich in einem Verein oder einer Initiative?
  • Interessieren Sie sich für Fragen der Teilhabe in Ihrer Region und möchten diese mit weiterentwickeln?

Dann freuen wir uns über Ihre konstruktive und aktive Teilnahme an der Regionaltagung am 31. März in Cottbus.

Es erwartet Sie ein spannender und kritischer Austausch, Impulse & Diskussionen, der Film TOKÂNARA, in dem Menschen von ihren Erfahrungen des Ankommens in Brandenburg berichten, Workshops zu spezifischen Themen der Teilhabe und Möglichkeiten des Engagements im lokalen Kontext. Darüber hinaus möchten wir mit Ihnen auch über die Themen Diskriminierung, Rassismus und Strategien zu deren Überwindung sprechen.

Weitere Informationen zur Regionaltagung:

Veranstaltungsort:
Zukunft Lausitz - Gründungszentrum (Großenhainer Bahnhof)
Güterzufuhrstraße 7
03046 Cottbus

Anfahrt

Datum und Uhrzeit:
31.03.2020
10:00 – 16:00 Uhr


Anmeldung & Eintritt:
Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung bis zum 26. März 2020 wird gebeten.
Die Regionaltagungen werden in Kooperation mit
dem Netzwerk für Migrant*innen in Brandenburg (NeMiB e.V.) durchgeführt.


Programm:

Das Tagungsprogramm finden Sie hier.
 

Kontakt:

Julia Motta
Freie Mitarbeiterin der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V. im Projekt MIT:MENSCHEN
Email: bildung@juliamotta.de
Email Team Mit:Menschen:
mitmenschen@boell-brandenburg.de
https://www.boell-brandenburg.de/de/mitmenschen

 

 


Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser zu verweisen.

Das Projekt MIT:MENSCHEN – Migration, Integration, Teilhabe - der Heinrich Böll-Stiftung-Brandenburg e. V. unterstützt die Aktivitäten von Engagierten und Akteuren der Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung in Brandenburger Kommunen, die sich für die Integration und Teilhabe von geflüchteten Menschen stark machen. Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-. Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. Die Regionaltagungen werden in Kooperation mit dem Netzwerk für Migrant*innen in Brandenburg (NeMiB e.V.) durchgeführt.

 

 

Weitere Informationen