Urheber/in: Kulturbüro Sachsen, Foto: Susanne Keichel. All rights reserved.

Studienpräsentation

Donnerstag, 11. Mai 2023 19.30 – 20.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Studienpräsentation

Sachsen rechts unten 2023

Die extreme Rechte und ökologische Fragen in Sachsen

Ort: Salon des Restaurant „Rausch“, Bürgerstraße 36, Dresden (nicht barrierefrei, Treppe)

Die Referent*innen werden an diesem Abend einen Überblick über die antidemokratischen Ziele, Methoden und Strategien geben, die Rechtsextreme in Sachsen bei der Auseinandersetzung mit Klima- und Umweltschutzfragen verfolgen. Welche unterschiedlichen Positionen, Meinungen und Forderungen bezüglich der Klimafragen finden sich bei der extremen Rechten wieder?

Wie spiegeln sich Ökofaschismus und wissenschaftsfeindlicher Anti-Ökologismus in den aktuellen Debatten wieder? Welche Anschlussfähigkeit haben diese Debatten an andere politische Milieus?

Referent*innen:

  • Markus Kemper, Mobile Beratung Kulturbüro Sachsen e.V.
  • Michael Nattke, Fachreferent Kulturbüro Sachsen e.V.
  • Petra Schickert, Fachreferentin Kulturbüro Sachsen e.V.
  • Moderation: Hannah Eitel, Bildungsreferentin Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V.

Die Publikation „Sachsen rechts unten 2023“ des Kulturbüro Sachsen liegt auf der Veranstaltung bereit und kann hier bestellt werden. Sie ist in Kooperation mit Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen und der Amadeu Antonio Stiftung entstanden.

Antidiskriminierungsregel
Den Veranstaltenden ist ein respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander sehr wichtig. Störungen oder Beleidigungen führen zum Ausschluss aus der Veranstaltung. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Über die Veranstaltungsreihe

Die Probleme des menschengemachten Klimawandels sind in den zentralen Debatten von Politik und Gesellschaft angekommen. Spätestens mit dem Start des neu-rechten Dresdner Magazins “Die Kehre – Zeitschrift für Naturschutz” im Mai 2020 wurde besiegelt: Auch die extreme Rechte muss sich den Debatten über Klimaschutz und Klimawandel stellen. Von einem bis dahin geführten Abwehrkampf ist der Start des neu-rechten Umweltmagazins als Ausdruck einer Neuformierung zu sehen. Das eigene ideologische Selbstverständnis innerhalb der extremen Rechten soll mit ökologischen Fragen verbunden werden. Auch in Sachsen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe wird die neue Ausgabe der Jahrespublikation „Sachsen rechts unten“ vorgestellt. In verschiedenen Beiträgen haben sich die Autor*innen des Heftes gezielte Fragen gestellt, die Klimawandel, Umweltschutz, Natur und Landwirtschaft als verbindendes Thema neu-rechter und rechtspopulistischer Parteien sowie neonazistischer Gruppen in den Blick nehmen.
Die Publikation kann an diesem Abend auch kostenfrei vor Ort mitgenommen werden.

Nach einem kurzen Input dient der Abend vor allem dem Austausch und der Diskussion.
Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

Eine Veranstaltungsreihe von Kulturbüro Sachsen e.V. und Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Veranstaltungsreihe
Sachsen rechts unten 2023
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)
Sprache
Deutsch