Diskussion

Sonntag, 28. November 2021 11.00 – 13.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Diskussion

Stadt neu denken

der 38. Grüner Salon Bielefeld beleuchtet feministische Interventionen und Klimaanpassung für den Bielefelder Osten

Der Bielefelder Osten zwischen altem Containerbahnhof und Ravensberger Park ist geprägt durch Industriebrachen, angrenzende Wohngebiete, überörtliche Freizeit- und Bildungseinrichtungen sowie eine starke Verkehrsbelastung. Es ist ein innerstädtisches Quartier mit Risiken, aber auch Potentialen für mehr Teilhabe und Anpassung an die Folgen des Klimawandels (soziale und ökologische Resilienz).
Zwei Absolventinnen der TH OWL haben sich in ihren Abschlussarbeiten mit dem Bielefelder Osten beschäftigt und dabei spannende neue Perspektiven entwickelt. Um den Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken und die Stadt Bielefeld resilient zu entwickeln, liegt der Fokus von Greta Trompeter auf der Entwicklung und Förderung einer Blau-Grünen Infrastruktur. Michelle Kubitzki betrachtet den Stadtraum aus feministischer Perspektive und initiiert Interventionen, die eine höhere Teilhabe von Frauen zum Ziel haben.
Mit den beiden Absolventinnen der Stadtplanung und weiteren Expert*innen und natürlich mit dem Publikum, das wir (endlich) wieder in Präsenz erwarten, diskutieren wir, wie wir unsere Stadt "neu denken" müssen, um sie zukunftsfest und nachhaltig zu entwickeln.

Präsentationen:
Michelle Kubitzki, Absolventin FB Stadtplanung TH OWL Urban Feminism Project Bielefeld
Greta Trompeter, Absolventin FB Stadtplanung TH OWL Blau-Grüne Resilienz in Bielefeld-Ost

Diskussion mit:
Annette Nothnagel, Leitung REGIONALE 2022
Lena Schäfferling, Ostblock Kulturhaus Bielefeld e.V. (angefragt)
Prof.Dipl.Ing. Kathrin Volk, TH OWL

Einführung/Moderation:
Ulrich Burmeister, Trägerkreis Grüner Salon Bielefeld
M.Sc.Jenny Ohlenschlager, TH OWL

Kooperationsveranstaltung
Trägerkreis "Grüner Salon" Bielefeld/Heinrich Böll Stiftung NRW mit Schule für Architektur und Innenarchitektur Detmold/TH OWL
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Nordrhein-Westfalen
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Der Eintritt ab 11.00 Uhr ist frei und mit Zertifikat und Lichtbildausweis (2 G) möglich. Ein zusätzlicher Selbsttest ist erwünscht. Abstand und das Tragen von Masken sind vorgesehen. Wir bitten um rechtzeitiges Erscheinen.