Totenvogel. Urheber/in: Pauline Altmann. All rights reserved.

Lesung und Gespräch

Donnerstag, 23. Juni 2022 19.30 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Lesung und Gespräch

Totenvogel

Lesung aus dem Roman von Edward Dębicki

Der Musiker Edward Dębicki gehört zu den polnischen Roma. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs lebte er mit seiner Familie auf Wanderschaft. In „Totenvogel“ schreibt er von seiner Kindheit und Jugend, von den glücklichen Jahren – und vom Leid während der deutschen Besatzung Polens. Ohne Sentimentalität, mit nüchternem Blick berichtet er, um das Geschehene und die verlorenen Menschen nicht dem Vergessen zu überlassen. Das Buch ist eines der wenigen Zeugnisse vom Vernichtungskrieg gegen die Roma in Ostmitteleuropa, die zu oft vergessenen Opfer des Nationalsozialismus.

Es lesen Jugendliche von Romano Sumnal.

Es liest und moderiert Maria Ulrich, Gruppe gegen Antiromaismus.

Eine Veranstaltung von Romano Sumnal in Kooperation mit RomaRespekt bei Weiterdenken - Heinrich-Böll-Stiftung und dem Polnisches Institut Berlin, Filiale Leipzig. 

Im Rahmen von LATCHO DIVES: https://www.latchodives.de/

Ort: Polnisches Institut Berlin, Filiale Leipzig, Markt 10, 04109 Leipzig

Eintritt frei.

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)