Diskussion Mittwoch, 11. September 2019 /
Potsdam

Und nun?

Analyse zur Landtagswahl Brandenburg 2019

Urheber/in: Foto: Arnaud Jaegers/ Unsplash; Bearbeitung: Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Mi., 11. Sep 2019,
19.00 – 20.30 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
➽ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
Kostenfreie Teilnahme
Veranstalter/in
Landesstiftung Brandenburg
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Und nun?
Analyse zur Landtagswahl Brandenburg 2019

Zu Gast: Sebastian Bukow
 

Am 1. September ist es soweit. Gemeinsam mit Sachsen wird in Brandenburg der neue Landtag gewählt. Dominierten seit der Wende 1990 die Sozialdemokraten die Landtagswahlen und stellten ausnahmslos den Ministerpräsidenten, so stellt sich die Situation 2019 uneindeutiger da. Die bisherige Koalition aus SPD und Linken verliert nach letzten Umfragen zusammen fast 20 Prozentpunkte zur letzten Landtagswahl, auch die CDU verliert mehr als 5 Prozentpunkte. Die Grünen haben stark zugewonnen und können auf einen Gewinn von mehr als 10 Prozentpunkten hoffen.
Die Regierungsbildung wird, schaut man sie die Umfragewerte der AfD in Brandenburg an, sehr schwierig und bis zuletzt spannend. So liegen die Parteien sehr nah beieinander, SPD, Bündnins 90/Die Grünen, CDU und AfD gerade einmal mit einem Abstand von 5 Prozentpunkten, sodass bis zum Wahlabend noch alles offen zu sein scheint. Dabei wir die mögliche Stärke der AfD alle bisher bekannten Koalitionen in Brandenburg unmöglich machen.
Im Rahmen der Wahlanalyse wird Dr. Sebastian Bukow über die Wahlergebnisse, die Gewinner und Verlierer und die regionale Entwicklung der Ergebnisse in Brandenburg sprechen. Allen voran steht dabei die Frage, wie es politisch in Brandenburg weitergeht und welche Parteien sich auf eine Regierung einigen können. Welche Rolle könne die Brandenburger Grünen dabei einnehmen?

Ältere Wahlanalysen können Sie hier nachlesen.

Dr. Sebastian Bukow leitet das Referat Politik- und Parteienforschung der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin.
Seine Forschungsschwerpunkte sind das politische System der BRD in Europa sowie politische Institutionen im inter- und subnationalen Vergleich. Darüber hinaus ist Sebastian Bukow u.a. als Sprecher des AK Parteienforschung der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft engagiert sowie Research Fellow am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung Düsseldorf.

 

Veranstaltungsort:
Haus der Natur
Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Veranstaltungsdatum:
Mittwoch, 11.09.2019
19:00 – 20:30 Uhr

Eintritt & Anmeldung:
Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Kontakt:
Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg e.V.
Tel.: 0331 200578-13
Jan Weisbrod
www.boell-brandenburg.de

 

Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser zu verweisen.