Workshop Freitag, 16. Oktober 2020 – Sonntag, 18. Oktober 2020 /
Berlin

Verhandeln nach der Harvard-Methode - sachgerecht, lösungsorientiert, fair

Datum, Uhrzeit
Fr., 16. Okt. 2020, 18.00 Uhr  –
So., 18. Okt. 2020, 17.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung

Sprache
Deutsch
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Die Veranstaltung ist ausgebucht, Anmeldung auf der Warteliste nicht mehr möglich.

Unser Alltag ist geprägt von diversen Gesprächs- und Verhandlungssituationen. Dabei geht es in der Regel um unterschiedliche Interessen und um die Frage: Wie weit können wir uns auf unsere Verhandlungspartner/-innen einlassen, ohne dabei die eigenen Ziele zu gefährden oder noch schlimmer - sie aus den Augen zu verlieren?

In der Sache gerecht und fair im Umgang miteinander verhandeln, so lautet das Motto der Harvard-Methode - dem Standardwerk für erfolgreiches Verhandeln ("Getting to yes", 1981).
Mit der Methode einer gemeinsamen Lösungssuche (der sogenannten "win-win lösung") können alle Beteiligten gewinnen - vorausgesetzt, es werden bestimmte Grundprinzipien im Verhandlungsprozess anerkannt und angewandt. Darum und um mehr soll es im Workshop gehen - theoretisch, praktisch und handlungsorientiert.

Im Wechsel von Kurzinputs, Lehrgesprächen und Gruppenarbeit werden wir die Grundlagen des Konzepts vorstellen, reflektieren und an Fallbeispielen/Themen aus der Praxis exemplarisch anwenden und überprüfen.
Im Mittelpunkt des handlungsorientierten Workshops steht Eure Aktivität, wobei jede/r die Chance auf Feedback nach ausgewählten Kriterien zur Gesprächs- und Verhandlungsführung hat.

Wenn Ihr Eure Themen aus dem sozialen und/oder politischen Kontext praxisorientiert trainieren möchtet, dann seid Ihr hier genau richtig.

Workshop-Zeiten:
Freitag 18 - 21 Uhr
Samstag 11 - 18 Uhr
Sonntag 10 - 17 Uhr

Workshopleitung:
Gitta Stieber, Dipl.Politologin und Kommunikations-Trainerin.
Martina Teichelmann, www.agentur-teichelmann.de

Teilnahmegebühr:
125,- Euro/ ermäßigt 62,50 Euro (ALG II + Studierende, nur mit Nachweis)

Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.
Die Zahlung des Teilnahmebeitrags wird nach Erhalt der Anmeldebestätigung bzw. nach Zahlungsaufforderung fällig. Bei Absagen, die weniger als drei Wochen vor Seminarbeginn eingehen, wird die Teilnahmegebühr nur dann zurückerstattet, wenn eine Person von der evtl. vorhandenen Warteliste nachrücken kann. In jedem Fall wird eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro fällig.

Infos im Bildungswerk: Birgit Guth, guth@bildungswerk-boell.de

Dieser Workshop kann für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus der Heinrich Böll Stiftung mit 18 Unterrichtsstunden angerechnet werden.

Unsere Corona-Präventionsmaßnahmen:
Gemeinsam wollen wir auf die Sicherheit aller achten.
Wir werden die Räume gut durchlüften und die Stühle mit ausreichend Abstand aufstellen.
Sie werden eine kleine Gruppe von x Teilnehmenden sein, bitte halten Sie dennoch jederzeit die 1,5 Meter Abstand ein.
Bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mit. Dieser muss beim Betreten des Bildungswerks getragen werden. Am Sitzplatz darf er – wie z.B. in Restaurants auch – abgenommen werden. Die Teamer*innen werden gemeinsam mit Ihnen besprechen, wie der Umgang damit sein soll. Die Seminarleiter*innen dürfen – bei ausreichendem Abstand – ohne Mund-Nasen-Schutz arbeiten.
Öfter zwischendurch Händewaschen und Händedesinfizieren wird empfohlen. Ein Desinfektionsmittelständer steht bereit.
Wir bitten darum, die Pausen nach Möglichkeit im Freien zu verbringen.
Leider können wir aufgrund der Hygienevorschriften kein Buffet / keine Snacks bereitstellen.
Die Versorgung mit Mineralwasser ist aber gewährleistet. Auch Kaffee und Tee wird möglich gemacht.
Bitte tragen Sie für eine eventuelle Kontaktnachverfolgung Ihre vollständigen Daten leserlich in die Teilnehmer*innenliste ein.

Diese Veranstaltung wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.