Film und Gespräch

Montag, 26. August 2024 19.00 – 21.15 Uhr In meinem Kalender speichern

Film und Gespräch

„Verharmlost und vergessen - Rechte Gewalt vor Rostock-Lichtenhagen" – ein Blick vor den August 1992 und der Blick danach

Mit: Carolin Kock und Jette Studier, Filmemacherinnen

Das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen war ein beispielloser Gewaltexzess. Doch er ist nicht ohne Vorgeschichte: In Mecklenburg-Vorpommern gibt es schon zuvor mehr als 100 Angriffe auf Migrant:innen und Flüchtlingsunterkünfte. Mit der Wiedervereinigung werden auch nationalistische Stimmen lauter, Gruppen von Jugendlichen verüben Brandanschläge. Auch Vertragsarbeiter:innen aus Vietnam und ausländische Studierende werden frühe Opfer. Für ihren Film „Verharmlost und vergessen: Rechte Gewalt vor Rostock-Lichtenhagen" recherchierten die NDR-Autorinnen Carolin Kock und Jette Studier die Zeit vor dem Fanal. Sie rekonstruieren das Erstarken der radikal-rechten Jugendkultur, treffen auf damals hilflose Polizist:innen in neuen Strukturen, eine erkennbar überforderte Justiz, wütende Anwohner:innen und die Opfer dieser gewalttätigen Zeit. 

Allen Opfern eine Stimme zu geben, ist vor allem in den vergangenen Jahren in den Fokus der kommunalen Erinnerungspolitik gerückt. Bereits im Oktober 1992 machten Aktivisten um Beate und Serge Klarsfeld auf das Schicksal der Roma in Rostock aufmerksam und demonstrierten für ihr Bleiberecht. Doch ihre Aktion mit dem Anbringen einer Gedenktafel eskalierte. Welchen Umgang die Stadt heute mit der Tafel findet, ist Thema des weiteren Filmbeitrags von Jette Studier. Über den schwierigen Weg, an das Pogrom angemessen zu erinnern und über die nach wie vor nötige Auseinandersetzung mit Rassismus und antidemokratischen Ressentiments, wollen wir gemeinsam mit unseren Gästen und dem Publikum diskutieren.

Ort: li.wu. in der FRIEDA23, Friedrichstr. 23, Rostock

Moderation: Dr. Gudrun Heinrich, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Leiterin der Arbeitsstelle Politische Bildung an der Universität Rostock 

Veranstalter:innen: Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Heinrich-Böll-Stiftung MV, Lichtspieltheater Wundervoll

Eintritt: 8,- / 6,- / 5,- EUR

Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Mecklenburg-Vorpommern