Buchvorstellung und Diskussion Donnerstag, 27. Februar 2020 /
Paris

"Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht"

Diskussion zwischen Robert Habeck und Michel Wieviorka

Robert Habeck. Urheber/in: Dennis Williamson. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Do., 27. Febr. 2020,
19.00 – 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Sprache
Deutsch
Französisch
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung Paris - Frankreich
Rechtliches
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Heinrich-Böll-Stiftung Paris, Frankreich, und das Goethe-Institut Paris laden Sie herzlich zur Diskussion

 

"Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht" mit

Robert Habeck, Ko-Vorsitzender der deutschen Grünen (Bündnis 90/Die Grünen)

und Michel Wieviorka, Soziologe und Forschungsdirektor der École des hautes études en sciences sociales, ein.

Die Diskussion wird von Michaela Wiegel, Korrespondentin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Paris, moderiert.

 

Donnerstag, 27. Februar 2020 um 19 Uhr im Goethe-Institut Paris, 17 avenue d'Iéna, 75016 Paris.

 

Anlässlich der Veröffentlichung der französischen Fassung seines Buches

Du langage en politique - Ce que les mots font à la démocratie (Wer wir sein könnten: Warum unsere Demokratie eine offene und vielfältige Sprache braucht) im Februar 2020 durch die Editions Les Petits Matins,

das uns daran erinnert, dass die Sprache für die Gestaltung unserer Demokratie von entscheidender Bedeutung ist, wird Robert Habeck mit dem Soziologen Michel Wieviorka diskutieren, der das Vorwort zu diesem Buch verfasst hat. Wieviorkas Forschung konzentriert sich auf Konflikte, Terrorismus und Gewalt, Rassismus, Antisemitismus, soziale Bewegungen, Demokratie und kulturelle Unterschiede.

Beide werden die Rolle der Sprache in unseren heutigen Demokratien und die Notwendigkeit eines politischen Diskurses erörtern, der offen und vielfältig genug ist, um gemeinsam zu definieren, "wer wir sein wollen".

 

Eine Simultanübersetzung (Französisch <> Deutsch) wird während des gesamten Abends angeboten.

 

Sie können sich jetzt bei Kristin Tiffert (info@fr.boell.org - 0184861581) anmelden.