Plastikbecher. Urheber/in: Kai Schächtele. All rights reserved.

Online-Workshop

Freitag, 26. März 2021 13.30 – 17.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Online-Workshop

Wege aus der Plastikkrise

Interaktiver Online-Workshop

Die Plastikkrise nimmt immer größere Ausmaße an. Zwischen 1950 und 2017 sind 9,2 Milliarden Tonnen produziert worden, die Hälfte davon seit 2004. Viele Kunststoffe, die einst entwickelt wurden, um Fortschritt und Wohlstand zu ermöglichen, sind zu einer ernsten Gefahr für Meere und die Umwelt geworden. Unser Umgang mit Kunststoffen illustriert, wie eine Kombination aus politischen Rahmenbedingungen, ökonomischen Interessen und individuellen Konsumentscheidungen Produkte geschaffen haben, die mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Wege aus der Plastikkrise

 

 

 

 

 

 

 

 

Was also tun?
Mit Mülltrennung und Recycling allein wird es keine Trendwende geben. Zur Lösung der Plastikkrise braucht es einen konsequenten Politikwandel, der auf Abfallvermeidung, Plastikreduktion und eine echte Kreislaufwirtschaft setzt.

In diesem online-Workshop wollen wir alle Interessierten, die etwas bewegen wollen, so mit Ideen und Materialien ausstatten, dass sie anderen Menschen die Problematik der Plastikkrise vermitteln und sie zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Plastik ermuntern können.
Grundlage der online-Workshops ist der Plastikatlas und die darin zusammengeführten Daten, Fakten und Grafiken. Der Atlas kann hier kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden.

Plastikatlas und Buch "Sind wir noch ganz sauber?"

 

 

 

 

 

 

 

 

Trainer:innen:

Kai Schächtele, Journalist, Projektleiter des Plastikatlas
Christoph Lauwigi, Diplom-Geoökologe, Sprecher des Arbeitskreises Abfall und Rohstoffe beim BUND und Mitautor des Plastikatlas
Hanne Tügel, Journalistin und Autorin, liest im Workshop aus ihrem Buch "Sind wir noch ganz sauber?"

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Roxane Kilchling.


Den ermäßigten Teilnahmebeitrag können alle Personen mit geringem Einkommen (z.B. Studierende) und Mitglieder unserer Stiftung in Anspruch nehmen. Der Teilnahmebeitrag kann bei einer Abmeldung bis maximal 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn zurückgezahlt werden.

Die Zugangsdaten zur Veranstaltung erhalten Sie nach Eingang des Teilnahmebeitrages und spätestens einige Tage vor der Veranstaltung.


Wir weisen darauf hin, dass die Online-Veranstaltung im Programm Zoom stattfindet. Für die Teilnahme benötigen Sie je nach Veranstaltung (mit Beteiligung des Publikums) optional eine Kamera und/oder ein Mikrofon.

Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier. Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen.

Es gelten unsere Datenschutzbestimmungen. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.

Adresse
▶ Online-Veranstaltung
Veranstalter/in
Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
20,-€ | ermäßigt 10,-€