Diskussion

Montag, 15. April 2024 16.00 – 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Diskussion

Wir brauchen eine Diskurskultur, in der wir uns gegenseitig zuhören

Veranstaltung mit Shai Hoffmann zum Projekt "Trialoge"

Shai Hoffmann geht mit Jouanna Hassoun an Schulen, um über den Krieg zu sprechen. Ein deutscher Jude und eine Deutsch-Palästinen­serin, denen gelingt, was im Großen immer weniger gelingt: das Miteinander-Reden und -Zuhören. Das Trialog-Format ist ein multi­perspektivisches Gespräch zwischen Jouanna Hassoun, Shai Hoffmann und den Jugendli­chen über den Nahostkonflikt. Seit dem 7. Oktober 2023 engagieren sich Jouanna Hassoun und Shai Hoffmann deutschland­weit, um mit Schülerinnen und Schülern über ihre Emotionen im Kontext des Krieges zu sprechen. Sie wollen den jungen Men­schen zuhören, ihre Aussagen aufgreifen und Raum für ihre Gefühle schaffen; sie geben Hinweise und haben Materialien erstellt, da­mit an Schulen eine Diskurskultur gelingen kann.

Shai Hoffmann ist Sozialunternehmer und Aktivist und deutscher Jude mit israelischen Wurzeln. Er ist Moderator des Podcasts „Über Israel und Palästina sprechen“ und initiierte das gleichnamige Tiny House, um auf öffentlichen Plätzen geschlossene, mutige Räume zu schaffen, um mit Menschen in den Dialog über den Nahostkonflikt zu kommen. Wir werden an diesem Nachmittag mit Shai Hoffmann über seine Arbeit sprechen.
Veranstaltung der Heinrich Böll Stiftung NRW im Rahmenprogramm der Verleihung des Aachener Karlspreis 2024.
Eine vorherige Anmeldung ist notwendig, und die Zoom-Zugangsdaten werden rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung zugesendet.

Hinweis: Wir weisen darauf hin, dass im Rahmen dieser Online-Veranstaltung der US-Dienstleister Zoom Video Communications Inc. (Zoom) genutzt wird. Dabei können auch personenbezogene Daten in die USA übermittelt werden, obwohl die EU-Kommission für die USA nicht generell ein der EU angemessenes Datenschutzniveau festgestellt hat und diese Daten daher dem Zugriff von Sicherheitsbehörden unterliegen können, ohne dass angemessene Rechtsbehelfe hiergegen bestehen. Weitere Informationen zu dieser Thematik finden sie hier.
Für die Teilnahme benötigen Sie eine Kamera und ein Mikrofon. Wir empfehlen dringend die Nutzung eines Headsets, um Rückkopplungen zu vermeiden.
Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen.
Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zu Zoom erhalten Sie spätestens 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.
Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt die Heinrich Böll Stiftung NRW keine Haftung. Alle weiteren Informationen finden Sie in unserer aktuellen Datenschutzerklärung.
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Nordrhein-Westfalen
Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Die Veranstaltung ist kostenfrei.