Online-Vorlesung Dienstag, 03. November 2020 – Dienstag, 26. Januar 2021

WOHN(T)RAUM? Aktuelle Perspektiven auf die Wohnungsfrage

Öffentliche Online-Vorlesungen

Urheber/in: Stefanie Busch. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Di., 03. Nov. 2020, 16.30 Uhr  –
Di., 26. Jan. 2021, 18.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Online-Veranstaltung

Veranstalter/in
Landesstiftung Sachsen (Weiterdenken)

Seit mehr als zehn Jahren bestimmt das Thema „Wohnen“ die Entwicklungen und politischen Auseinandersetzungen in den Großstädten. Die Finanzialisierung von Wohnraum hat weitreichende Konsequenzen für die Wohnungsmärkte. Sie bestärkt die schwelenden Konflikte um Marginalisierung, Verdrängung und Gentrifizierung. Die Einführung des Mietdeckels und der Mietenvolksentscheid in Berlin aber auch die deutschlandweiten Diskussionen über Förderung von Wohnungsneubau oder die Mietpreisbremse verdeutlichen: Die Wohnungsfrage – die mangelnde Versorgung breiter Bevölkerungsschichten mit bezahlbarem Wohnraum – ist wieder zu einem Problem geworden. Mit den aktuellen wohnungspolitischen Debatten ist aber auch ein gewachsener Bedarf an wissenschaftlichen Arbeiten verbunden, die helfen, aktuelle Transformationen zu verstehen, bestehende Paradigmen zu hinterfragen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Die Ringvorlesung stellt daher unterschiedliche wissenschaftliche und praxisrelevante Perspektiven auf die Wohnungsfrage vor. Studierende und die interessierte Öffentlichkeit erhalten in dieser Veranstaltung einen Überblick über relevante konzeptionelle Ansätze, empirische Gegenstände und methodische Zugänge zur Wohnungsmarktforschung sowie zu aktuellen wohnungspolitischen Debatten und Projekten.

Link zur Übertragung und Teilnahme: https://global.gotomeeting.com/join/150202093

Die Vorlesung wird live in das Zentrum für Baukultur Sachsen übertragen. Dort können Sie an der Veranstaltung auch in Präsenz teilnehmen und natürlich von dort auch Fragen an die Referent*innen stellen.

 

Termine:

03.11.2020: Die Rückkehr der Wohnungsfrage: Ursachen und Perspektiven
Prof. Dr. Sebastian Schipper (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

10.11.2020: Bodenwertermittlung als methodischer Zugang der Wohnungsmarktforschung
Prof. Dr. Alexandra Weitkamp (Technische Universität Dresden)

17.11.2020: Kapitalistischer Wohnungsbau. Wie Kapital durch Wohnraum zirkuliert und was sich ändern muss
Prof. Dr. Bernd Belina (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

24.11.2020: Wohnungsmarktentwicklung und Gentrifizierung abseits der Ballungsräume
Dr. Michael Mießner (Technische Universität Dresden)

01.12.2020: Wohnen und Antiromaismus – von Trockenwohnen bis Wohnungslosigkeit
Kathrin Krahl (
RomaRespekt, Dresden)

08.12.2020: Die Zuspitzung der Wohnungsfrage angesichts der Corona-Pandemie: Ein Gespräch mit  Dr. Jan Glatter (Wohnungsmarktbeobachtung der Stadt Dresden),  Arian Speer (SZL Suchtzentrum gGmbH), Knut Unger (MieterInnenverein Witten und Umgebung e.V.), Moderation: Dr. Michael Mießner (Technische Universität Dresden)

15.12.2020: Bauen, Wohnen und Ungewissheit in Städten Lateinamerikas
Dr. Frank Müller (Technische Universität Dresden)

05.01.2020: Das Politikfeld Wohnen in der Landeshauptstadt Dresden - Akteure, Arenen und Logiken
Dr. Jan Glatter (Wohnungsmarktbeobachtung der Stadt Dresden)

12.01.2020: Wohnungspolitik in deutschen Städten im Vergleich
Prof. Dr. Dieter Rink (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung, Halle/Leipzig) Prof. Dr. Björn Egner (Technische Universität Darmstadt)

19.01.2020: Finanzialisierung von Wohnraum
Prof. Dr. Laura Calbet i Elias (Universität Stuttgart).

26.01.2020: Stadt auf Probe in Görlitz - Anforderungen an einen zukunftsfähigen Wohn- und Arbeitsstandort in einer Mittelstadt
Constanze Zöllter (Leibnitz Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden/Görlitz)

 

Veranstaltet von:
Technische Universität Dresden, Institut für Geographie, Professur für Humangeographie, Dr. Michael Mießner, Prof. Dr. Judith Miggelbrink
In Kooperation mit: Stadtplanungsamt Dresden, Weiterdenken, Zentrum für Baukultur Sachsen

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts mitfinanziert.