Aufeinander bauen - Teilhaben im Alter

Aufeinander bauen - Teilhaben im Alter

Auf dem Weg zu einem Neuen Generationenvertrag: Ein Abend für Ältere und Weise

Die Frage nach Gerechtigkeit und Solidarität zwischen den Generationen ist hochaktuell und geht weit über die gegenwärtige Diskussion einer gerechten Rentenpolitik hinaus: Wie nutzen wir die Chancen des demografischen Wandels, ohne die Zukunft zu verspielen? Wie wollen wir in Zukunft zusammenleben? Wie sieht eine generationengerechte Gesellschaft aus? Brauchen wir einen neuen Konsens zwischen den Generationen?

Diese und andere Fragen wollen wir diskutieren, auf dem Podium mit Marianne Birthler und Serge Embacher sowie danach an acht Thementischen. Unser Ziel ist es, unter älteren Menschen eine Verständigung darüber anzustoßen, wie sie auf das Alter, die Zeit nach ihrer Berufstätigkeit und das Verhältnis der Generationen blicken. Wir wollen der älteren Generation eine Plattform bieten, um Fragen aus unterschiedlichen Bereichen zu diskutieren und ihre Wünsche und Erwartungen an Politik und Gesellschaft zu formulieren. Die Ergebnisse der Diskussionen an den einzelnen Thementischen werden zusammen mit jenen der anderen Themenabende für die jüngere und die mittlere Generation in unseren Generationen-Kongress einfließen, der Ende Juni 2014 in Berlin stattfindet. Nähere Angaben zu Format und Ablauf finden Sie weiter unten.



 


Programm
Mittwoch, 26. März 2014, 17.30 Uhr - 21:30 Uhr


17.30 Lesung und Gespräch
"Älter werden, Neues wagen"
Martina Wittneben, Autorin und Journalistin

18.00 Podiumsdiskussion
Teilhaben im Alter. Politische Antworten auf eine Gesellschaft im Wandel
Marianne Birthler, Bündnis 90/Die Grünen
Dr. Serge Embacher, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement


Moderation: Philipp Antony



19.00 Parallele Thementische (Vorgesehen sind drei Phasen, so dass man an insgesamt drei Thementischen teilnehmen kann)

Tisch 1: Altersgerechte Stadt
Welche kommunale Infrastruktur brauchen Ältere?

Tisch 2: Engagement im Alter
Welche Möglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement gibt es?

Tisch 3: Lebenslanges Lernen
Wie schaffen wir altersgerechte Bildungsangebote?

Tisch 4: Perspektiven des Alterns
„Altern ab 20“ oder „forever young!“: Welche Potentiale und Einschränkungen hat Altern?

Tisch 5: Arbeit 3.0
Wie nutzen wir die Kompetenzen der Älteren?

Tisch 6: Digitale Immigranten
Wie stärken wir die digitalen Kompetenzen der Älteren?

Tisch 7: Altern in der neuen Heimat
Was heißt Altern für Migrant/innen der ersten und zweiten Generation?

Tisch 8: Strategien gegen Altersarmut
Wie kommen wir zu einer armutsfesten Rente?

21.00 Präsentation der Ergebnisse

21.30 Empfang


 
Anmeldung: 
Bitte melden Sie sich durch Ausfüllen des elektronischen Anmeldeformulars an. Die Teilnehmer/innenzahl ist begrenzt, daher bitten wir um verbindliche Anmeldung.

Die drei Themenabende und der Generationen-Kongress laden die Generationen zum Dialog ein:

Aufeinander bauen – Zwischen den Stühlen
Ein Abend für die Sandwich-Generation
Dienstag, 29. April 2014 ab 17:30 Uhr

Aufeinander bauen – You only live once!
Ein Nachmittag für alle unter 25
Donnerstag, 22. Mai 2014 ab 15:00 Uhr

Kongress: Baustelle Neuer Generationenvertrag
Freitag, 27 Juni – Sonntag, 29. Juni 2014


 


Information: 
Andrea Mesch
Heinrich-Böll-Stiftung
E-Mail generationenvertrag@boell.de