Koordinatensystem

Koordinatensystem

Die Plattform Urbaner Kunst aus Osteuropa
Tima Radya_Key 2 _Tima Radya, “If only I could embrace you, but I'm just a text”. 2013. Image courtesy Radya.“If only I could embrace you, but I’m just a text”. 2013. Creator: Timofey Radya. All rights reserved.

Ausstellung KOORDINATENSYSTEM. Neue Städtische Realität

Freitag, 12. Mai 19.00 Uhr: Ausstellungseröffnung  mit Performance der Tanzkooperative Isadorino Gore (Moskau)

Das Projekt Koordinatensystem bringt ausgewählte Wissenschaftler/innen sowie Kunst- und Kulturschaffende aus ost- und mitteleuropäischen Ländern mit Berliner Initiativen zusammen. In verschiedenen Formaten präsentieren und kartografieren die Teilnehmer/innen aktuelle Aktivismuskunst im europäischen Raum. Im Rahmen des Gesamtprojektes Koordinatensystem zeigt die begleitende Ausstellung Koordinatensystem. Neue städtische Realität im CLB Berlin alternative Kunstformen und Urban Art im heutigen Russland. Für das Forum laden Kunstschaffende die Öffentlichkeit zu Artist-Talks, Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Videoscreenings ein.

„Prozesse der Raum-Kommerzialisierung“, so die Kurator/innen, „sind in Russland „sehr radikal und finden rasant statt. Die Frage ist, können öffentliche Räume mit künstlerischen Mitteln demokratisiert, geöffnet werden?“ Die Ausstellung erforscht mit den Hauptakteur/innen der meist illegal agierenden Szene Russlands exemplarisch, wie Aktivismuskunst urbane Topografien wandelt. Teils monumentale Installation, teils subtile Recherche und Intervention im städtischen Raum, brechen und poetisieren die künstlerischen Eingriffe das Alltägliche. Gleichzeitig sind sie ein rebellischer Aufruf zur Partizipation unterhalb des kommerziellen, institutionellen und politischen Radars. So erfinden Grischa und Urban Art Meister 0331С mit Petroglyphen im städtischen Kontext Graffiti Art neu. Das Urban Fauna Lab experimentiert mit urbanisierter Flora und Fauna. Timofey Radya dominiert die urbane Landschaft mit kritischen, raumgreifenden Werken. Und die Tanzkooperative Isadorino Gore integriert das „Unvorhersehbare und Unvereinbare“ in ihre künstlerischen Interventionen, so „wie es die russische Regierung demonstriert.“

Die unabhängigen künstlerischen Praktiken, die in der Ausstellung präsentiert sind, stellen eine subtile Recherche der lebenswichtigen Aspekte der russischen Stadt dar. Im Fokus stehen die Infrastruktur, die Art der Kommunikation zwischen und mit den Einwohner/innen, ein nachhaltiger Umgang mit der Umwelt, mit Flora und Fauna, die gleichzeitig in dem städtischen Raum absorbiert und erzeugt werden. Jeder einzelne Künstler/in entwirft ein eigenes Koordinatensystem, um sich von den offiziellen Normen und Regeln abzuwenden und eine neue Optik für die Wahrnehmung und Transformationen des städtisches Raumes entwickeln zu können.

Künstler/innen der Ausstellung

0331C & Grisha (Moskau), Tanzkooperative Isadorino Gore (Moskau), Vladimir Chernishev (Nischni Nowgorod), Kirill KTO (Moskau), Tima Radya (Ekaterinburg), Projekt Urban Fauna Lab (Moskau), Art Gruppe Partizaning (Moskau, St. Petersburg, Krasnodar), Art Gruppe ZIP (Krasnodar).

Kurator/innen KOORDINATENSYSTEM

Igor Ponosov (Partizaning), Aleksandra Yurieva-Civjane, Alexandra Goloborodko (International Cultural Project BUTTERBROT), Alexander Formozov

Öffnungszeiten der Ausstellung: Samstag, 13. Mai – Mittwoch, 24. Mai / Mo – Fr 14.00 – 19.00 Uhr, Sa + So 12.00 – 19.00 Uhr, CLB Berlin im Aufbau Haus, Prinzenstraße 84.2, 10969 Berlin-Kreuzberg (Zugang über Oranienstraße)

Ausstellungseröffnung Koordinatensystem: Freitag, 12. Mai / 19.00 Uhr, mit Performance der Tanzkooperative Isadorino Gore (Moskau)

Laufzeiten Forum: Samstag, 20. Mai - Sonntag, 21. Mai / 10.00 - 19.00 Uhr, betahaus, Prinzessinnenstraße 19-20, 10969 Berlin, hier mehr Informationen zum Forum.

Veranstalter/ Förderer:  Internationational Cultural Project Butterbrot, Partizaning, CLB Berlin, betahaus, MitOst e.V.Robert Bosch Stiftung, Heinrich Böll Stiftung.

Eintritt: frei

Weitere Informationen: www.coordinatesystem.org

Information:
Katja Giebel
Referat Ost- und Südosteuropa
Heinrich Böll Stiftung
E giebel@boell.de

Pressekontakt Ausstellung:
Susanne Clemens
E pr@coordinatesystem.org
Telefon: 0175 5908622