made by us - Radioaktivität in Thüringen und Fukushima

made by us - Radioaktivität in Thüringen und Fukushima

5 Jahre nach dem Super GAU - Vernissage, Podiumsdiskussion und Ausstellung

„made by us“ ist eine politische und medienreflexive künstlerisch-wissenschaftliche Arbeit zu der Freisetzung von Radioaktivität in der Umwelt.

Saori Kaneko und Richard Welz setzen sich mit der gesellschaftsrelevanten, jedoch stark verdrängten Problematik radioaktiver Strahlung, insbesondere deren langfristigen Auswirkungen infolge nuklearer Katastrophen und des Uranabbaus, interdisziplinär und interkulturell auseinander. Der Herkunft und dem starken persönlichen Bezug der zwei Alumnis entsprechend, konzentriert sich das Projekt auf Ostdeutschland und Japan.

Schwerpunktmäßig bearbeitet Richard Welz die fotografischen und filmischen Anteile des Projekts. Saori Kaneko, als Japanerin, beschäftigt sich installativ und malerisch mit der Stellung der Atomenergie in der Zukunft. Sie hinterfragen positive und negative Aspekte der nuklearen Entwicklung und sehen Parallelen zwischen den Ereignissen in Tschernobyl und Fukushima.

Vernissage "made by us" am 11.3.2016, 19:00 Uhr

Ort: Kunsthaus Meiningen, Ernestiner Straße 14

Die künstlerische Arbeit "made by us" wird vom 11. bis 21. März 2016 im Kunsthaus Meiningen ausgestellt.

Podiumsdiskussion "AKW-Rückbau, aber wie?" am 12.3.2016 um 19.30 Uhr

mit Vertretern der Bürgerinitiative Grafenrehinfeld, Mitarbeitern der E.ON Kernkraft GmbH (angefragt) und dem Künstlerduo Richard Welz und Saori Kaneko

Ort: Kunsthaus Meiningen, Ernestiner Straße 14

Weitere Veranstaltungen zum 5. Jahrestag des Fukushima Super GAUs in Meiningen:

11.03.2016 von 8:00 bis 12:00 Uhr Aktionstag des BUND "Atomausstieg Selber Machen" auf dem Meininger Marktplatz

11.03.2016 um 18:00 Uhr Mahnwache, Beginn auf dem Meininger Marktplatz

 

Den Flyer finden Sie als Datei zur Ansicht oder zum Download in der rechten Spalte.