Montag, 02. März 2015 – Freitag, 20. März 2015 /
Berlin

Wankende Grenze

Zeitgenössische Kunst aus der Ukraine

Urheber/in: Oleg Tistol (Malerei) | Olexander Kadnikov (Fotografie).
Datum, Uhrzeit
Mo., 02. März 2015, 08.00 Uhr  –
Fr., 20. März 2015, 20.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Schumannstr. 8
10117 Berlin
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin

Seit jeher reagiert Kunst sensibel auf historische Umbrüche, politische Instabilität, Aggression oder Konflikte. Das wird sich auch nicht ändern. Kunst antwortet auf aktuelle Ereignisse und spiegelt die Realität in allegorischen Bilden und Formen wider. Kunst ist ein integraler Bestandteil von Geschichte, zusammen mit anderen Formen intellektueller Auseinandersetzung wird sie zum Chronisten und Repräsentanten ihrer Zeit. Die Ausstellung „Wankende Grenzen“ zeigt einen kleinen Ausschnitt ukrainischer zeitgenössischer Kunst. Die Arbeiten erzählen von den Erfahrungen, Hoffnungen und Ängsten der Menschen bei der Verteidigung eines unabhängigen Staates und ihrem Recht auf Freiheit und Souveränität.

Ausstellung mit Arbeiten von:

  • Kirill Kovalenko, Olexander Glyadyelov, Sergii Morgunov, Marta Dyachenko, Olexander Letchik – Fotografie
  • Oleksii Zolotariov – Skulptur
  • Oleg Tistol, Iryna Fedder – Malerei
  • GAZ art group (Vasiliy Grublyak & Oleksii Zolotariov) – Installation
  • Yuri Yefanov – Video Art

Kuratorin: Kateryna Ray
 

Die Ausstellung ist vom 2. - 20. März 2015 zu besuchen, von Montag bis Freitag jeweils zwischen 8 und 20 Uhr.
 

Hinweis:
Am 2. März 2015 findet die Tagung "Ukraine, Russland und die EU - Europa ein Jahr nach der Annexion der Krim" statt.

 

Information:
Kateryna Ray
raykateryna@gmail.com

Annette Maennel
maennel@boell.de