Online-Diskussionsreihe

Montag, 06. Mai 2024 17.00 – 18.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Online-Diskussionsreihe

#3 - Lokale Öffentlichkeit stärken

Reihe "Journalismus unter Druck"

Stirbt die Zeitung, stirbt die Region. Seit Jahren kämpfen vor allem die Lokalzeitungen mit Anzeigen- und Aboverlusten. Als Folge werden vor allem in Lokalredaktionen Stellen gekürzt.
Die Zahl der „Ein-Zeitungs-Kreise“, in denen ein Medienhaus das Nachrichtenmonopol hält, steigt. Lokalblogs und Bürger-Journalismus-Modelle könnten die Vielfalt der deutschen Medienlandschaft erhalten, aber noch gibt es dafür keine tragfähigen Finanzierungsmodelle. Medienforscher*innen warnen: Lokaljournalismus ist wichtig für Demokratie und Medienvertrauen, aber er rechnet sich nicht mehr.
Was hilft: Presseförderung? Modellprojekte? Gemeinnützigkeit?

  • Anna Hunger, Kontext Stuttgart
  • Jonathan Sachse, CORRECTIV lokal
  • Dr. Kristian Kunow, Leiter des Bereichs Förderung & Projekte und stv. Direktor der mabb, Medienanstalt Berlin Brandenburg

Moderation: Steffen Grimberg, Leiter KNA Nachrichtendienst, Vorstand DJV Berlin

 

Nächste Veranstaltung der Reihe: #4 - Journalismus und KI
21. Mai 2024, 17.00 - 18.30 Uhr

Kontakt:
Dr. Anne Ulrich, Referentin Demokratie und Medien,
M ulrich@boell.de

 


Diese VA ist die 1. Online-Diskussion in der Reihe "Journalismus unter Druck".

Die Welt der Medien ist im Umbruch. Die Branche sortiert sich um, guter Journalismus kostet, und Vertrauen muss erhalten und zurückgewonnen werden.
Medien bilden eine Infrastruktur in der Demokratie: Sie liefern Information, Hintergrundbericht, Meinungsaustausch. Sie begleiten als "Vierte Gewalt" kritisch
die Arbeit von Verwaltung, Parlament und Justiz im Dienste der Öffentlichkeit. Vor welchen Herausforderungen steht der Journalismus?

In vier Online-Diskussionen beleuchten wir den komplexen Wandel in unserer medialen Umwelt und fragen auch nach Handlungsmöglichkeiten.


Online-Teilnahme in ZOOM

Die Zugangsdaten zur Zoom-Veranstaltung erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.
Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.

Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen. Bei Veranstaltungen mit Publikumsbeteiligung benötigen Sie ein Mikrofon und ggf. eine Kamera.

Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt die Heinrich-Böll-Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.

» Livestream
Alternativ können Sie der Veranstaltung auch ohne Anmeldung im Livestream folgen.

 

Veranstaltungsreihe
Journalismus unter Druck
Weitere Termine
Dienstag, 21. Mai 2024
Adresse
▶ Online-Veranstaltung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung im Stiftungsverbund
Sprache
Deutsch
Livestream
video Livestream aufrufen