Donnerstag, 08. September 2016 – Sonntag, 11. September 2016 and more in
Hannover

CLINCH interdisziplinäres Festival

Datum, Uhrzeit
Do., 08. Sep 2016, 18.00 Uhr  –
So., 11. Sep 2016, 16.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Wer ist innen, wer ist außen, wann und warum? Wie verlaufen Grenzlinien?

CLINCH will aufzeigen, verschieben, entwirren, umkrempeln und sprengen –
mittels Theater, Kunst, Musik, Literatur, Diskussionen, Stadtrundgang und Workshops.

Vier Tage lang stehen im Kulturzentrum Pavillon in Hannover (post)migrantische und postkoloniale Positionen und Perspektiven auf Gesellschaft im Fokus.
CLINCH hat diverse Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen mit ihren Ideen, Fragen und Standpunkten eingeladen.

CLINCH vernetzt, greift ein und entwickelt Strategien.
CLINCH streitet für eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung.
CLINCH macht unterrepräsentierte Geschichte/n sichtbar.

CLINCH lädt alle ein, dabei mitzumachen.

Festivalblog: https://clinchfestival.org/
 

Programm

Donnerstag,  8. September 2016

Ab 18 Uhr Eröffnung
18:30 Uhr

Empathy Won’t Save Us | -Visuelle Gegennarrative- | Ausstellung von Moshtari Hilal

19:00 Uhr
Meine Nase läuft – Deine Stars hautnah | Theaterperformance des Kollektivs Technocandy

20:30 Uhr
Darstellungsformen in den Künsten | Gespräch mit Moshtari Hilal und Kollektiv Technocandy. Moderation: Martine Dennewald
im Anschluss: Lounge

Freitag,  9.September 2016

10 bis 13 Uhr
Grenzen und Möglichkeiten nicht-diskriminierender sozialer Arbeit mit geflüchteten Menschen / Fortbildung mit Aretha Schwarzbach Apithy | Vermeidung von stereotypen Darstellungen in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit | Fortbildung mit Sonja Collison

13 bis 16 Uhr
migrationspolitischer Stadtrundgang

13:30 bis 15:30 Uhr
„Deutsch Südwas?“ Film der Filmgruppe E. | Anschließend Israel Kaunatjike im Gespräch mit Verena Meyer

16:00 bis 18:30 Uhr
Internationale Perspektiven auf Migration und Rassismus | Es berichten Trésor Nzengu Mpauni (Blantyre, Malawi), Madhu Krishnan (Bristol, GB) und Maissara Saeed (Hannover) | Moderiert von Florentin Saha Kamta, Luna Ali, N.N.

19:00 bis 21:00 Uhr
Lena Gorelik: Null bis Unendlich – Deniz Utlu: Die Ungehaltenen | Doppellesung & Gespräch

21:00 Uhr
Akua Naru – The Miner’s Canary | Konzert

23:00 Uhr
Party mit den DJ*s Chi x eLLe-D x Gizzel aus Hamburg | Hip-Hop und Trap

 

Samstag, 10. September 2016

10:00 bis 12:00 Uhr
Perspektiven eines diskriminierungsfreien Kulturbetriebes | Diskussion mit Hartmut El Kurdi, Simone Dede Ayivi, und Tunay Önder

12:30 bis 15:30 Uhr
Aktiv werden bei alltäglichem Rassismus | Workshop mit Bozzi Schmidt und Kiana Ghaffarizad | Spoken Word | Workshop mit Moona Moon

12:30 bis 15:30 Uhr
migrationspolitischer Stadtrundgang

16:00 bis 17:30 Uhr
„Kinder der Befreiung – transatlantische Erfahrungen und Perspektiven Schwarzer Deutscher der Nachkriegsgeneration“ Buchvorstellung mit Marion Kraft. | Moderation: Asma-Esmeralda Abd’Allah-Álvarez Ramirez

18:00 bis 19:00 Uhr
Schwestern | Performance von und mit Veronika Bökelmann und Moran Sanderovich

19:30 bis 21:00 Uhr
Olga Grjasnowa: Die juristische Unschärfe einer Ehe | Lesung und Gespräch. Moderation: Luna Ali

ab 21:00
CLINCH-Surprise* | Wir dürfen gespannt bleiben!
Im Anschluss: Lounge

 

Sonntag, 11. September 2016

10:30 bis 12:30 Uhr
Vernetzungsbrunch

12:30 bis 13:30 Uhr
Denken was Tomorrow | Performance von und mit Dan Thy Nguyen

14:00 bis 16:00 Uhr
Strategien gegen Rassismus | Diskussion mit Golschan Ahmad Haschemi, Massimo Perinelli und Nivedita Prasad

ab 16:00 Uhr
gemütlicher Ausklang

Den Programmflyer finden Sie in der rechten Spalte zum Download. Weitere Infos unter Programm.

Veranstalter*innen:

Kulturzentrum Pavillon | (Trägerverein Bürgerinitiative Raschplatz e.V.) | Lister Meile 4 | 30161 Hannover | Tel.: 0511 235555-0 | Fax: 0511 235555-55 | info@pavillon-hannover.de

Theater im Pavillon | Lister Meile 4 | 30161 Hannover | Tel.: 0511 235555-0 | Mail.: info@pavillon-hannover.de

In Kooperation mit:

Amadeu Antonio Stiftung | ju:an Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritsiche Jugendarbeit | Novalisstraße 12 | 10115 Berlin | Tel.: 030 - 240 886 15 | Fax.: 030 - 240 886 22 | E-Mail: projekt-ju-an(at)amadeu-antonio-stiftung.de | Web: http://www.projekt-ju-an.de/juan-aktiv/hannover/

Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen | Warmbüchenstraße 17 | 30159 Hannover | Tel.: +49 (0) 511 - 30 18 57 - 0 | Fax: +49 (0) 511 - 30 18 57 - 14 E-Mail: info(at)slu-boell.de | Web: www.slu-boell.de

Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. | Otto-Brenner-Str. 1 | 30159 Hannover | Tel: 0511 2790934 | Web: http://nds.rosalux.de | E-Mail: kontakt@rls-nds.de | Facebook: http://www.facebook.com/rosaluxNDS 

Leibniz Universität Hannover / Institut für Soziologie | Schneiderberg 50 | 30167 Hannover | Raum V215 | Tel. +49 (511) 762-4573 | Fax +49 (511) 762-5554 | Web: http://www.ish.uni-hannover.de/soziologie.html

Büro Städtepartnerschaften | Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover | Friedrichswall 15 | 30159 Hannover | E-Mail: kulturbuero@hannover-stadt.de | Tel.: +49 511 168-44411 | Fax: +49 511 168-45073

Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover | Burgstraße 14 | 30159 Hannover | Telefon: 0511 / 168-44783 | E-Mail: info@vhs-hannover.de

Gefördert durch:

Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGs) aus Mitteln des Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und dem Bezirksrat Mitte der Stadt Hannover

 

Weitere Informationen

  • Programm
  • Flyer