Samstag, 31. Oktober 2020 – Samstag, 19. Dezember 2020

Feminist MagiX. Decolonial Inlets

A trans-discursive event series

Plakat Feminist MagiX. Urheber/in: Hanako Emden und Sophie Florian. All rights reserved.
Datum, Uhrzeit
Sa., 31. Okt. 2020, 16.00 Uhr  –
Sa., 19. Dez. 2020, 21.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung

Sprache
Englisch

Die Veranstaltungsreihe „Feminist MagiX. Dekoloniale Einlassungen/Decolonial Inlets“ begleitet die von Alba D'Urbano und Olga Vostretsova kuratierte Ausstellung „Disturbance: witch“ im Zentrum für Aktuelle Kunst (ZAK) in der Zitadelle Spandau Berlin (10.09.2020 bis 31.12.2020).

Ausgehend von dem in der Ausstellung künstlerisch verhandelten Motiv der Hexe fragt die Veranstaltungsreihe nach queer-feministischen Politiken und Praktiken der Verzauberung, die im Zusammenhang populärkultureller und feuilletonistischer Diskurse aktuell virulent sind. Im Kontext dieser Diskurse verdichten sich dabei Bezüge auf synkretistische Formen der Religiosität und Spiritualität, die an dekoloniale  Epistemologien der Heilung anschließen. Darüber hinaus lassen sich im Rahmen indigener Kämpfe gegen extraktivistische kolonialkapitalistische Regime Referenzen auf Mythologien und Poetologien des Übernatürlichen erkennen. Rituelle Praktiken und Magie sind für dekoloniale Ansätze wichtige Referenzpunkte, um westliche Wissensregime kritisch zu hinterfragen und epistemischen Ungehorsam auszuüben.

Auch innerhalb des Afrofuturismus ist das Spekulative und Fabulierende zentral. In den Vordergrund rücken dabei neue Begriffe und Formen des Politischen: Musik, Tanz und Performance bilden entscheidende Brücken, Welt zu gestalten und Politik zu bestimmen. Es geht also um die Neueinsetzung von Welt mit den Mitteln der Kunst und Kultur.

 

31.10. // 4-6.30 // Online bug report: tuning to trans*feminist Xystem.crash

Series of bug reports by edna bonhomme, Mario Guzman, Femke Snelting, and Pinar Tuzcu; curated by MELT (Loren Britton & Isabel Paehr)

 

14.11. // 5-8.30 // @ZAK & Online eXorcizing colonialism. to imagine a sea not bleeding: spilling injury & coalitions of the erotic 

Workshop Loving the Black body by edna bonhomme (@ZAK, prior for BPOC)
Contribution by Navild Acosta and Kemoy Jemmott (tbc); curated by Anguezomo Mba Bikoro

 

28.11. // 3-6 // Online cacophonic cliniX

Performative study session by Jota Mombaça; curated by Juana Awad



12.12. // 11-2.30 // @ District Berlin shaman poetiX. spiritual activism, pleasure activism, perreo and decolonial strategies

Yoggaton workshop & Q&A with Maque Pereyra; curated by Verena Melgarejo Weinandt


19.12. // 7  // Online afrofuture musiX

Anti-Lecture with Jamika Ajalon


Bitte melden Sie sich für jedes Event separat an: feministmagiX@hgb-leipzig.de.

Aufgrund von Covid-19-Beschränkungen werden die Veranstaltung mehr on- als offline abgehalten. Alle Teilnehmer*innen, die online teilnehmen möchten, erhalten nach Anmeldung vor der Veranstaltung einen Link zum Online-Tool.

Kontakt: Katrin Köppert, koeppert@hgb-leipzig.de