Framing Reproductive Justice. Urheber/in: Aleksandra Knežević. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.

Online-Diskussionsreihe

Dienstag, 05. Juli 2022 14.00 – 15.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Online-Diskussionsreihe

Framing Reproduktive Gerechtigkeit

Die Frage, ob Menschen Eltern werden können oder nicht, hat sowohl mit sozialer Gerechtigkeit als auch mit reproduktiven Rechten zu tun. Es reicht nicht aus, für die Legalisierung von Abtreibungen oder für einen besseren Zugang zu Verhütungsmitteln zu kämpfen. Wir müssen die Machtstrukturen und Normen, die unsere reproduktiven Entscheidungen prägen, verändern, um sicherzustellen, dass sie wirklich frei sind. Das Recht, sich gegen Kinder zu entscheiden, ist ebenso wichtig wie das Recht, sich für Kinder zu entscheiden, und das Recht, sie in einer sicheren und gesunden Umgebung aufzuziehen. Dieser Paradigmenwechsel, der als "Reproduktive Gerechtigkeit" bekannt ist, wurde 1994 von Schwarzen Feminist*innen in den USA eingeleitet. Diese intersektionale feministische Bewegung hat ein breiteres Spektrum und stellt die ungleiche Verteilung von Macht und Reichtum in Frage, die reproduktive Entscheidungen auf globaler und individueller Ebene beeinflussen.

Die letzte Folge unserer Online-Diskussionsreihe über (Re)framing Reproduction ist der reproduktiven Gerechtigkeit gewidmet - dem Konzept und dem analytischen Rahmen, der unserer Diskussionsreihe zugrunde liegt und der zukünftig die Art und Weise, wie wir über reproduktive Selbstbestimmung denken und dafür kämpfen, radikal verändern wird.

Referent*innen:

  • Keynote von Loretta Ross, Professorin und Aktivistin, USA

  • Kalpana Wilson, University of London, UK

  • Rola Yasmine, the AProject, Libanon

Moderiert von: Sham Jaff ist Journalistin und Politikwissenschafterlin in Berlin. Sie schreibt den wöchentlichen Newsletter “what happened last week über unterrepräsentierte Nachrichten aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Jaff hostet außerdem verschiedene Podcasts, wie zum Beispiel190220 – Ein Jahr nach Hanau”, ein Spotify Original podcast der mit dem Grimme Online Award 2021 ausgezeichnet wurde.

Termine
14.00 – 15.30 Uhr
Zeitzone
CEST
Veranstaltungsreihe
(Re)framing Reproduction
Weitere Termine
Dienstag, 24. Mai 2022
Dienstag, 07. Juni 2022
Dienstag, 21. Juni 2022
Adresse
▶ Online-Veranstaltung
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung: Feminism & Gender Democracy | Global Unit
Sprache
Deutsch
Englisch
Französisch
Spanisch
Livestream
video Livestream aufrufen