Suralaya Power Station, a coal-fired power station located on Cilegon, Banten in Indonesia. . Urheber/in: Andri Prasetiyo. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.

Diskussion

Dienstag, 19. März 2024 09.00 – 10.30 Uhr In meinem Kalender speichern

Diskussion

JETP Vietnam

Energiewende mit politischen Folgekosten

Just Energy Transition Partnerships (JETPs) haben sich zu einflussreichen Instrumenten entwickelt, die vorgeblich darauf abzielen, die Dekarbonisierung der Energiesysteme in wichtigen Schwellenländern zu unterstützen. Das erste Abkommen wurde 2021 mit Südafrika geschlossen, gefolgt von Indonesien (November 2022), Vietnam (Dezember 2022) und Senegal (Juni 2023). Die Höhe der angekündigten Mittel - und damit der Umfang der Ziele - klingen beeindruckend, aber es gibt viel Kritik in Sachen klimapolitischer Ambitionen, Klimagerechtigkeit, Entwicklungsergebnisse, Transparenz und Ausschluss der Zivilgesellschaft.

Deutschland war 2022 zentral an der Aushandlung der Energiewendepartnerschaft mit Vietnam beteiligt, mit deren Hilfe Vietnam bis 2050 klimaneutral werden soll. Ende 2023 wurde der Durchführungsplan der JETP Vietnam veröffentlicht, der die Verwendung der versprochenen 15 Milliarden US$ konkretisiert. Anhand der Veröffentlichung des Durchführungsplans analysieren wir gemeinsam mit Fachexpert*innen, ob und wie mithilfe der JETP zentrale Herausforderungen der Energiewende in Vietnam gemeistert werden können, welche „politischen Folgekosten“ die JETP nach sich zieht, und welche Hebel deutschen Policy-Exptert*innen bleiben, um gegebenenfalls umzusteuern.


Diskussion mit:

  • Dr. Jörg Wischermann, Associate, GIGA-Institut für Asien-Studien
  • Vu Quoc DungVeto! Human Rights Defenders Network
  • Dr. Susanne My Giang, Europa-Kolleg-Hamburg
     

Moderation: Dr. Ruth Streicher, Referentin, hbs

Die Veranstaltung findet auf deutscher Sprache statt, nur online wird es eine Simultanübersetzung ins Englische geben.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an mia.kruska@boell.de 

______________________________________________________________________________________

Ihre Teilnahme an der Veranstaltung:

» Teilnahme vor Ort
im Konferenzzentrum der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin

Bitte melden Sie sich an. Die Anzahl der Plätze ist leider begrenzt. Sollte die Raumkapazität erschöpft sein, übertragen wir die Konferenz per Video in andere Räume. Wir weisen darauf hin, dass kein Anspruch auf einen Platz im Saal besteht.

» Online-Teilnahme in ZOOM

Die Zugangsdaten zur Zoom-Veranstaltung erhalten Sie 24 Stunden und erneut 2 Stunden vor der Veranstaltung per E-Mail.
Sie können entweder das Client-Programm oder die App nutzen. Mit den Browsern Chrome und Edge können Sie direkt über den Zugangslink teilnehmen. Weitere Information zur Handhabung von Zoom finden Sie hier.
Bitte achten Sie darauf, dass Sie die neueste Version von Zoom verwenden, damit Sie über die nötigen Einstellungen verfügen. Bei Veranstaltungen mit Publikumsbeteiligung benötigen Sie ein Mikrofon und ggf. eine Kamera.
Für die Verwendung der Software Zoom übernimmt die Heinrich-Böll-Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien von Zoom finden Sie hier.

Zeitzone
UTC+1
Adresse
▶ Heinrich-Böll-Stiftung, Bundesstiftung Berlin sowie Online
Veranstalter/in
Heinrich-Böll-Stiftung - Bundesstiftung Berlin
Sprache
Deutsch