Workshop

Samstag, 16. Oktober 2021 11.00 Uhr – Sonntag, 17. Oktober 2021, 15.00 Uhr In meinem Kalender speichern

Workshop

Ungleichheit im 21. Jahrhundert - Risse in der Gesellschaft

“Wär ich nicht arm, wärst Du nicht reich” (Bertolt Brecht, 1934)

Der Wohlstand in der Welt ist ungleich verteilt, die Schere zwischen arm und reich wächst. Die Corona-Pandemie hat diesen Trend weiter verschärft – Arbeiter*innen sind in Kurzarbeit, während viele Aktionär*innen hohe Dividenden einstreichen. Die ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen schlägt sich in Gesundheit, Bildung, Freizeitgestaltung und insbesondere sozialer Teilhabe nieder. Doch wie kommt es eigentlich dazu und was kann man dagegen tun?

Der Workshop gibt einen Überblick über die wissenschaftliche und politische Debatte um sozioökonomische Ungleichheit. Zuerst schaffen wir uns dafür gemeinsam eine Grundlage und klären:
- Wie wird Ungleichheit gemessen?
- Was hat Thomas Piketty mit seiner berühmten Formel r>g gemeint?
- Und was sind unterschiedliche Erklärungen für den Anstieg der Ungleichheit in den letzten Jahrzehnten?

Daran anschließend diskutieren wir, welche Auswirkungen Ungleichheit auf eine Gesellschaft haben kann und wie sie trotz teilweise negativer Auswirkungen legitimiert wird.

Zum Abschluss beschäftigten wir uns mit der Frage: Wie kann die Politik die ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen beeinflussen? Ideen zu dieser Frage sind zahlreich: von einer Vermögensteuer, höheren Unternehmenssteuern, zu einer universellen Erbschaft oder einem universellen Grundeinkommen.

Workshopzeiten:
Sa. 16.10. 11-17 Uhr
So. 17.10. 11-15 Uhr
Dazwischen liegen Pausen.

Workshopleitung:
Paula Haufe und Theresa Neef
sind Mitglieder der studentischen Initiative „Was ist Ökonomie?“. Die Initiative arbeitet an interdisziplinären und alternativen ökonomischen Fragestellungen. Paula hat den Master in Globaler Politischer Ökonomie und Entwicklung. Theresa promoviert an der FU Berlin zu ökonomischer Ungleichheit und arbeitet beim Pariser World Inequality Lab.

Wegen der begrenzten Teilnahmezahl bitten wir nur um verbindliche Anmeldungen.

Der Workshop ist in Präsenz geplant, je nach Pandemielage wird er ersatzweise online stattfinden.

Unsere Corona-Präventionsmaßnahmen Stand 15.7.2021:


Um die Sicherheit aller zu gewährleisten ist die Teilnahme an Veranstaltungen in den Räumlichkeiten des Bildungswerk nur mit einem tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest oder einem Nachweis über Impfung oder Genesung möglich. Bitte tragen Sie für eine eventuelle Kontaktnachverfolgung Ihre vollständigen Daten leserlich in die Teilnehmer*innenliste ein.

Wir werden die Räume gut durchlüften und die Stühle mit ausreichend Abstand aufstellen. Sie werden eine kleine Gruppe von circa 10 Teilnehmenden sein, bitte halten Sie dennoch jederzeit die 1,5 Meter Abstand ein. In den Räumlichkeiten des Bildungswerks muss eine medizinische Maske getragen werden. Am Sitzplatz darf sie nach Absprache mit der Gruppe und den Teamer*innen abgenommen werden.

Händewaschen und Händedesinfizieren zwischendurch wird empfohlen. Wir bitten darum, die Pausen nach Möglichkeit im Freien zu verbringen. Leider können wir aufgrund der Hygienevorschriften kein Buffet / keine Snacks bereitstellen. Die Versorgung mit Mineralwasser, Kaffee und Tee wird möglich gemacht.

Die Veranstaltung wird mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin finanziert.
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung
Veranstalter/in
Landesstiftung Berlin (Bildungswerk)
Sprache
Deutsch