Online-Seminar Freitag, 16. April 2021 – Samstag, 17. April 2021

Von A wie Aluhut bis Z wie Zwangsimpfungen

Ein (praxisorientiertes) Training zum Umgang mit Verschwörungserzählungen

Corona-Protest in Saarbrücken. Urheber/in: Kai Schwerdt. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons License.
Datum, Uhrzeit
Fr., 16. Apr. 2021, 17.00 Uhr  –
Sa., 17. Apr. 2021, 13.00 Uhr In meinem Kalender speichern
Adresse
▶ Siehe Veranstaltungsbeschreibung

Sprache
Deutsch
Teilnahmegebühren
Ticket Created with Sketch.
25,-/ erm. 20,- Euro
Veranstalter/in
Petra-Kelly-Stiftung
Trainer/in
Nadja Kaiser
Timm Köhler

Das Seminar findet am 16.04. von 17:00 - 20:00 Uhr und am 17.04. von 09:30 - 13:00 Uhr statt!

Nicht nur, aber vor allem in krisenhaften Zeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Nicht selten docken diese Erzählungen an antisemitische und demokratiefeindliche Argumentationen an. (Extrem) rechte und andere Akteure versuchen die Unsicherheiten in weiten Teilen der Bevölkerung für ihre Zwecke zu nutzen und daraus Kapital zu schlagen. Im Seminar klären die Trainer:innen Begriffe, vermitteln grundlegendes Wissen über das Phänomen Verschwörungserzählungen und geben einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Akteure im Zuge der Corona-Krise. ? Darauf aufbauend geht es um kurz- und mittelfristige Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten - der Schwerpunkt liegt auf der argumentativen Auseinandersetzung unter besonderer Berücksichtigung der Werte- und Beziehungsebene.

 

Mit:

Nadja Kaiser und Timm Köhler von Gegenargument

 

Beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung als Online-Seminar durchgeführt wird. Zur Teilnahme benötigen Sie ein Gerät mit Internetzugang, Kamera und der Möglichkeit Ton abzuspielen. Sie können Ihre technischen Voraussetzungen unter zoom.us/test überprüfen.


Ausschlussklausel 
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische, antimuslimische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen und Symboliken in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.